25 Jahre in Freundschaft verbunden

Treffen der Partnerfeuerwehren aus Osterbrock und Thießen

Unter dem Motto „25 Jahre in Freundschaft verbunden“ trafen sich die Partnerfeuerwehren aus Osterbrock und Thießen, Landkreis Wittenberg (Lutherstadt).

 

Ortsbrandmeister Burkhard Kalmer konnte zusammen mit Bürgermeister Helmut Höke die Gäste mit einem kleinen ungezwungenen Empfang begrüßen. Nach der Unterbringung in den Gastfamilien ließ Kalmer im Feuerwehrhaus die Geschichte der Partnerschaft Revue passieren und konnte beiden Feuerwehren mit passend gestalteten Stehtischen ein Jubiläumsgeschenk überreichen.

 

Auch für die Gäste konnte Ortsbrandmeister Heiko Bittner die Erfolgsgeschichte der Partnerschaft bestätigen. Freundschaften haben sich gebildet und bei jedem Treffen steht der Informationsaustausch und die Geselligkeit im Vordergrund. Mit einem Gastgeschenk, das die Herkunft der Feuerwehren symbolisiert, soll der Ursprung der Partnerschaften unterstrichen werden.

 

Bürgermeister Höke zeigte viel Interesse an den Ausführungen der beiden Vorredner und freute sich, dass die lange Partnerschaft der Feuerwehren so viele positive Effekte auf beiden Seiten erzeugte. Leider konnte der Bürgermeister der Stadt Coswig, Axel Clauß, der auch Mitglied in der Feuerwehr Thießen ist, bei diesem Treffen aus Termingründen nicht dabei sein – Höke zeigte Interesse seinen Amtskollegen kennenzulernen und würde die Kameraden beim nächsten Gegenbesuch gerne begleiten.

 

Die Kameraden und Kameradinnen aus Osterbrock hatten wieder ein ansprechendes Rahmenprogramm mit einem Besuch am Speichersee Geeste und einer Stadtführung in Lingen mit den Lingener Kievelingen organisiert.

 

Höhepunkt des Wochenendes war sicher der Samstagabend, an dem die kulinarische Beköstigung mit PulledPork-Burger, Steaks und Salaten durch die Geester Grillsportfreunde erfolgte, die kostenfrei die Bewirtung übernahmen und den Erlös des Abends unter großem Beifall der Jugendfeuerwehr Osterbrock als Spende übergaben.

 

Nach der Wiedervereinigung kam es über die Kreisfeuerwehr und den damaligen KBM Rudi Holt, Mitglied der Feuerwehr Osterbrock, 1992 zu ersten anfänglichen Kontakten, Anfragen und Gesprächen mit der Feuerwehr aus Thießen, damals noch Landkreis Roslau und Partnerlandkreis vom Landkreis Emsland.

 

1993 kam es dann zu einem ersten Besuch einer Delegation aus Thießen in Osterbrock. Schnell nähert man sich an, und die „Chemie“ zwischen den Kameraden und Kameradinnen beider Wehren schien zu stimmen. Anfangs waren die Thießener insbesondere am Aufbau und der Organisation einer Freiwilligen Feuerwehr interessiert, während die Osterbrocker großes Interesse an Gesellschaft und Leben in der ehemaligen DDR interessiert waren. Fortan traf man sich jährlich im Wechsel, später dann bis heute im Zweijahresrhythmus. Gegenseitige Besuche bei Jubiläen, Übergabe von, in Osterbrock ersetzter aber noch intakten Feuerwehreinsatzgeräten, wie Rettungssatz und Tragkraftspritze prägen die mittlerweile stark gefestigte Beziehung, der Feuerwehr mit Grundausstattung in Thießen und der Stützpunktfeuerwehr aus Osterbrock.

 

Die Osterbrocker ließen es sich nicht nehmen, anlässlich des 100-jährigen Bestehens der Feuerwehr Thießen in 2013 an den dortigen Wettkämpfen teilzunehmen, beeindruckten mit einem tollen 4. Platz und konnten die Freunde aus Thießen in der Wertung gar hinter sich lassen. Im Laufe der Zeit sind auch persönliche und private Freundschaften entstanden, wo man sich gegenseitig im Urlaub oder zu Geburtstagen und Hochzeiten besucht. Förmlichkeiten sind längst abgelegt und so sind beide Wehren sehr stolz und glücklich über das lange und wohl einzigartige Fortbestehen einer Feuerwehrpartnerschaft aus Ost und West.

 

Mit einem gemeinsamen Frühstück wurden die Gäste am Sonntagmorgen wieder verabschiedet, jedoch nicht ohne einen Gegenbesuch für 2019 in Thießen zu vereinbaren.

 

 

(Fotos v.o.n.u.: Feuerwehr Osterbrock)