AWB Emsland beteiligt sich an Kampagne gegen Plastik

#wirfuerbio – Biomüll kann mehr! 

Der Landkreis Emsland räumt auf in der Biotonne: Plastiktüten – seien es die konventionellen oder die so genannten „kompostierbaren“ – bilden noch immer den größten Störstoffanteil im Bioabfall, teilt der Abfallwirtschaftsbetrieb Emsland (AWB) nun in einer Pressemeldung mit.

 

In den kommenden Monaten wird der AWB die Kampagne #wirfuerbio umsetzen. Erstmals realisieren damit insgesamt 23 Abfallwirtschaftsbetriebe aus Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Hamburg gemeinsam eine große Aufklärungs- und Informationsinitiative, um die Plastiktüte aus dem Biomüll zu verbannen.

 

Mit der Kampagne soll die Qualität, der aus dem Bioabfall gewonnenen Komposte, verbessert und die Akzeptanz für die Biotonne erhöht werden. Im Emsland werden bisher jährlich 13.000 Tonnen Bioabfälle gesammelt. Hierfür stehen derzeit 48.000 Biotonnen bereit. Eine Analyse des Restmülls aus dem Jahr 2013 hat ergeben, dass darin eine große Menge an Speiseresten und Küchenabfällen enthalten ist. Ziel ist es, die Verbreitung der Biotonne zu erhöhen und dadurch mehr Bioabfall zu sammeln.

 

Grundlegend ist aber die entsprechende Qualität des Rohstoffs Biomüll. Denn was viele nicht wissen: Die so genannte „kompostierbare“ Plastiktüte darf einen Anteil von Erdöl enthalten, der sich zwar zersetzt, aber nicht biologisch abbaubar ist. Diese Tüten zerfallen in bis zu zwölf Wochen, die oftmals die Verweildauer in den Biomassevergärungsanlagen in Lingen-Venneberg und Dörpen überschreitet, in Mikroplastik. In den Vergärungsstufen der Anlagen zur Gewinnung der Bioenergie zerschmelzen diese Tüten und sind kaum noch aus dem Kompost zu trennen. In den automatisierten und manuellen Sortierprozessen können die konventionellen und „kompostierbaren“ Plastiktüten nur mit viel Aufwand als Störstoffe entfernt werden. Noch dazu seien sie nicht voneinander zu unterscheiden. Alternativ können komposttierbare Tüten aus Papier verwendet werden. Diese sind zum Selbstkostenpreis auch beim Abfallwirtschaftsbetrieb oder im Kreishaus erhältlich.

 

Neben Plakaten, Radiospots und dem „Branding“ von Fahrzeugen mit den Motiven der Kampagne #wirfuerbio soll die Initiative ein Umdenken bewirken. Die Biotonne ist seit über 20 Jahren fester Bestandteil des Abfallentsorgungssystems des Landkreises Emsland. Aus den gesammelten Bioabfällen wird nicht nur Qualitätskompost, sondern auch Strom und Wärme für öffentliche Gebäude gewonnen.

 

Kontakt:

Abfallwirtschaftsbetrieb Landkreis Emsland

Ordeniederung 1

49716 Meppen

www.awb-emsland.de

www.wirfuerbio.de

 

 

(Fotos v.o.n.u.: Fotolia(c)Nicolette Wollentin)