Einblick in private Schatzkammern

Sammelleidenschaft im Emsland weit verbreitet

Um ausgefallene Exponate zu sehen, muss man nicht immer in ein großes Museum gehen: Im Emsland finden sich einige der schönsten Stücke hinter privaten Türen. Diverse Sammler haben über die Jahre beeindruckende Kollektionen zusammengetragen – mal historisch bedeutsam, mal kurios, immer aber einen Besuch wert. Die folgenden Beispiele spannen den Bogen vom Spielzeug bis in die Arbeitswelt:

 

Im neu eröffneten Schmalfilm-Museum in Osterbrock können sich Besucher über Amateurformate wie auch über Profi-16-mm-Formate ausführlich informieren. Dragan Jovanovic hat Jahrzehnte gesammelt und präsentiert über 300 Kameras, 50 Projektoren und viele Bearbeitungsgeräte. Das Museum für Normal 8, Super 8 und 16 mm kann nach Vereinbarung besucht werden.

Kontakt: Schmalfilmmuseum, Gartenstraße 33, 49744 Geeste - Osterbrock, Tel. 05907 5859980

 

Die Welt ist klein? Die Welt ist mini – zumindest die von Jürgen Eden. In Niederlangen hat der passionierte Sammler die Miniwelten Lathen eröffnet, in denen er seine private Playmobilsammlung ausstellt. Besucher erwarten im Gründerzentrum Emstal 20 Themenwelten mit über 3.000 Figuren. Eine mittelalterliche Burg findet sich hier ebenso wie ein Flughafen mit sieben Terminals. Verbunden werden die liebevoll arrangierten Szenen durch eine fahrende Eisenbahn. Die Miniwelten Lathen haben sonntags von 14.00 Uhr bis 17.30 Uhr geöffnet, Gruppenbesuche auf Anfrage.
Kontakt: Gründerzentrum Emstal, Feldkoppel 7, 49779 Niederlangen, Tel. 05933 6647, www.miniwelten-lathen.de

 

Ein ganz heißes Eisen ist die Sammlung von Johann Werner und Luise Kröger aus Rhede (Ems). Die beiden sammeln nämlich Bügeleisen – vom alten Satzeisen bis zum modernen Elektrobügelgerät. Unter den rund 500 Ausstellungsstücken findet sich so manche Rarität, zum Bespiel ein Korsett-Bügeleisen aus dem 15. Jahrhundert, „Eisen“ aus Porzellan oder ein Bügelgerät, das speziell für ledige Männer hergestellt wurde. Auch Waschzubehör wie Zuber gibt es zu sehen. Das kleine Museum kann nach vorheriger Anmeldung besichtigt werden.
Kontakt: Westertangenweg 6, 26899 Rhede (Ems), Tel. 04964 333, www.aufsland.com

 

Eigentlich wollte Rudolf Evers Rundfunktechniker werden, da es seinerzeit jedoch keinen passenden Ausbildungsplatz gab, wurde er Malermeister. Beide Passionen vereinigt der Papenburger in seinem Rundfunk- und Malermuseum. Über 3.000 Exponate zeigt Evers in seiner privaten Sammlung: Für das Radiomuseum hat er unter anderem historische Radioempfänger und Grammophone mit Trichter zusammengetragen, das Malermuseum zeigt eine alte Tapetendruckmaschine und handgemalte Tapetenentwürfe. Das Museum öffnet auf Anfrage.
Kontakt: Am Stadion 1 b, 26871 Papenburg, Tel. 0171 4338341

 

Eine Reise in die Zeit, in der man sich noch mit zwei Pferdestärken fortbewegte, ist die Kutschenausstellung Oldeweme in Salzbergen. Über 40 Kutschen zeigt Helmut Oldeweme auf seinem Hof, die er in liebevoller Detailarbeit restauriert hat. Dazu kommen noch unzählige weitere historische Stücke vom Kutscherzubehör bis zu landwirtschaftlichen Geräten. Auch dieses Museum öffnet auf Anfrage; für Gruppen ab zehn Personen besteht die Möglichkeit, eine Führung zu buchen – auf Wunsch mit Kaffee, Kuchen und Kutschfahrt.
Kontakt: Neuenkirchener Straße 33, 48499 Salzbergen, Tel. 05976 7749

 
Alle Sammler werden auf der Internetseite www.emsland.com der Emsland Tourismus GmbH vorgestellt und sind in dem Faltblatt „Ausflugskarte“, welches auch im Rathaus der Gemeinde Geeste in Dalum ausliegt, zu finden.

 

 

(Fotos v.o.n.u.: Thomas Rentschler ReComPR)