Glasfaserausbau in Geeste wird sichtbar

Point of Presence (PoP) ist aufgestellt

 

Die Positionierung der Verteilerstation (PoP) war schon eine spektakuläre Angelegenheit. Millimeterarbeit war gefragt, um den PoP in den vorbereiteten Aushub an der Hedwigstraße in Geeste passgenau herunterzulassen.

 

Erst rollte der Tieflader mit der Verteilerstation in die Hedwigstraße, wo der auf etwa 30 Meter ausgefahrene Autokran bereits wartete. Routiniert hievte der Kranführer das schwere Teil in knapp 15 Minuten in eine ausgehobene Baugrube.

 

Projektleiter Ben Meijer, der für den Aufbau die Federführung hat, erklärt, dass der PoP ein zentraler Punkt ist, an dem später Hausanschlüsse angebunden werden. Mitte September beginnen die Tiefbauarbeiten für die Kabelverlegung, so dass am Jahresende alle Haushalte angeschlossen sind.

 

„Nun wird bei uns die Glasfaser-Zukunft sichtbar“, ist Bürgermeister Helmut Höke glücklich, dass es weitergeht. „Auch wenn die Anzahl der Haushalte mit aktivem Glasfaseranschluss in Deutschland deutlich angestiegen ist, verfügten im vergangenen Jahr in Niedersachsen weniger als fünf Prozent über einen Glasfaseranschluss“, kann Höke berichten und ist froh, dass nun auch Teile der Gemeinde Geeste an das Netz der Zukunft angeschlossen werden.

 
Die Deutsche Glasfaser hat nach Abschluss der Nachfragebündelung mitgeteilt, dass in den Ortsteilen Geeste, Osterbrock und Klein Hesepe die erforderliche Quote von 40% erreicht wurde und somit in diesen Ortsteilen ausgebaut wird. In den Ortsteilen Dalum und Groß Hesepe wurde die Quote bisher nicht erreicht. Hier soll nach Ausführungen der Deutschen Glasfaser dennoch ein Ausbau erfolgen, wenn bis Ende September die Quote von 40% noch erreicht wird.

 

Kontakt:
Servicepunkt Geeste
Am Rathaus 9
49744 Geeste-Dalum
Tel. 02861 / 890 600
info@deutsche-glasfaser.de
www.deutsche-glasfaser.de

 

Öffnungszeiten:
Mittwoch: 10:00 - 14:00 Uhr und 14:30 - 18:00 Uhr

 

 

(Fotos v.o.n.u.: Gemeinde Geeste)