Innogy-Klimaschutzpreis geht an die Geschwister-Scholl-Schule und den SV Groß Hesepe

 

Der Klimaschutzpreis wird in der Gemeinde Geeste seit 2002 verliehen und zeichnet seither jedes Jahr vielfältige Projekte aus, die den Umwelt- und Klimaschutz in der Gemeinde voranbringen. Anhand der Kriterien Wirksamkeit für den Umweltschutz, Innovationsgrad, Kreativität, Vorbildwirkung/Nachhaltigkeit und persönlicher Einsatz hat eine Jury, die aus den Mitgliedern des Planungs- und Bauausschusses der Gemeinde besteht, die Gewinner bestimmt.

 

So können die Spiele des SV Groß Hesepe 1923 e.V. nun unter einem ganz neuen Licht betrachtet werden. Die Flutlichtanlage des Sportplatzes wurde umgerüstet. Wo vorher 1.000 Watt-Strahler bis in die Abendstunden den Platz beleuchtet haben, hängen nun energiesparende 400 Watt-Strahler. Für diese Modernisierungsmaßnahmen wurde der SV Groß Hesepe mit dem Klimaschutzpreis der innogy ausgezeichnet und mit einem Preisgeld in Höhe von 500 Euro belohnt.

 

Eine weitere Auszeichnung ging an die Krötenschutzaktion der Geschwister-Scholl-Schule unter der Leitung von Biologielehrerin Heinke Glameyer-Fleischmann. Die Krötenschützer haben alleine 2016 über 2.400 Frösche und Kröten sicher auf dem Weg zu ihrem Laichgewässer begleitet. Damit die Tiere nicht überfahren werden, stellten die Jugendlichen Fangzäune auf, sammelten die Amphibien ein und setzten sie auf der anderen Seite der Straße wieder aus. Für das ehrenamtliche Engagement und die Hilfsbereitschaft der Jugendlichen erhielt die Geschwister-Scholl-Schule ebenfalls ein Preisgeld in Höhe von 500 Euro.

 

Der Klimaschutzpreis der innogy wurde von Bürgermeister Helmut Höke gemeinsam mit innogy-Kommunalbetreuer Hermann-Josef Jansen verliehen. Bürgermeister Höke freute sich sehr über das ehrenamtliche Engagement und betonte, dass dies nicht nur gut für das Ansehen der Gemeinde sei, sondern auch deutlich zeige, dass hier Menschen wohnen, die sich ihrer Verantwortung für das Ganze bewusst sind. „Ich hoffe, dass der Klimaschutzpreis Motivation schafft und andere dazu bewegt, sich auf diesem Gebiet zu engagieren“, wünscht sich Höke. „Jede Initiative für den Umweltschutz verdient unsere Hochachtung und Wertschätzung. Gerade das ehrenamtliche Engagement geschieht oft im Verborgenen. Umso wichtiger ist uns diese Möglichkeit der Auszeichnung“, ergänzt Jansen.

 

Ludger Lammers, erster Vorsitzender des SV Groß Hesepe 1923 e.V., bedankte sich im Namen aller Mitglieder für die Preisverleihung. „Der Preis ist eine Anerkennung unserer ehrenamtlichen Arbeit und wird uns auch helfen, neue Ehrenamtliche zu gewinnen“, freut sich Lammers.

 

Auch Hermann-Josef Schulten, Schulleiter der Geschwister-Scholl-Schule, freute sich über den Preis und bedankte sich bei Heinke Glameyer-Fleischmann für ihr Engagement. „Ehrenamt ist nicht mehr selbstverständlich“, betonte Schulten und bedankte sich gleichzeitig auch bei dem Unternehmen innogy für die Investition in den Klimaschutz, denn auch das sei nicht selbstverständlich, hob Schulten hervor. Das Zusammenspiel zwischen Schule, der Gemeinde und einem großen Unternehmen hat jedoch gut funktioniert.

 


 

 

(Fotos v.o.n.u.: Gemeinde Geeste, Gemeinde Geeste, Gemeinde Geeste)