Offizielle Eröffnung der neuen Polizeistation in der Gemeinde Geeste im Alten Rathaus

 

Mit einer Feierstunde wurde die Eröffnung der neuen Polizeistati-on der Gemeinde Geeste im Alten Rathaus in Dalum offiziell vollzogen. Mit der Übergabe der neuen Diensträume erhalten die beiden Geester Polizeikommissare Wolfgang Tengen und Jochen Stellbrink eine neue Heimat mit modernen, hellen Büroräumen und die Bürgerinnen und Bürger eine neue Anlaufstelle in zentraler Lage.

 

Die entstandenen Kosten für den Umbau belaufen sich auf rund 50.000 Euro. Weitere 20.000 Euro wurden für einen neuen Sanitärbereich sowie allgemeine Instandsetzungsarbeiten, wie Fliesen-, Elektro- und Malerarbeiten investiert. Dass es sich hierbei um eine lohnende Investition gehandelt hat, darüber waren sich die Ehrengäste einig.

 

Karl-Heinz Brüggemann, Leiter der Polizeiinspektion Emsland, bedankte sich bei der Gemeindeverwaltung für die Herrichtung der neuen Räumlichkeiten, die den Umzug erst ermöglicht haben. „Wir legen Wert auf Präsenz“, verrät Brüggemann und ist sich sicher, dass der neue Standort nicht nur die Polizeistation sichtbarer macht, sondern auch die Zusammenarbeit mit der Gemeindeverwaltung effizienter gestaltet. Dies sei auch ein Grund für den Umzug berichtet Brüggemann und ergänzt, dass es der Polizei wichtig sei, nah bei den Menschen zu sein. „Bürgernähe ist ein Teil unserer Identität“, so der Leiter der Polizeiinspektion Emsland.

 

Auch Hausherr Helmut Höke freut sich über die neuen Mieter im Alten Rathaus. „Das Gebäude stammt aus den 50er Jahren und wird nun sicherlich mit mehr Leben gefüllt“, ist sich der Bürgermeister sicher. Neben der neuen Polizeistation sind auch Caritas, VHS, der Landkreis Emsland sowie das Archiv der Gemeinde Geeste im Alten Rathaus zu finden.

 

Landtagsabgeordneter im Innenausschuss, Bernd-Carsten Hiebing, betonte in seinem Grußwort, wie wichtig die Polizeipräsenz im ländlichen Raum sei und verriet sogleich, dass Innenminister Boris Pistorius in diesem Jahr 750 zusätzliche Polizisten einstellen möchte. Die Rahmenbedingungen müssen stimmen und dazu zähle auch ausreichend Personal und Technik.

 

Marc André Burgdorf, Dezernent für die Fachbereiche Recht, Sicherheit, Ordnung, Straßenverkehr, Veterinärwesen und Verbraucherschutz im Landkreis Emsland überbrachte die Grüße und Glückwünsche von Landrat Reinhard Winter sowie ein Bild für die neuen Bürowände.

 

Polizeipräsident der Polizeidirektion Osnabrück, Bernhard Witthaut, betonte, dass die Innere Sicherheit in den vergangenen Jahren eine andere Bedeutung erlangt hat und begrüßt daher die Reaktion der Regierung auf die veränderten Rahmenbedingungen. „Die Präsenz in der Fläche soll auch in den nächsten Jahren gehalten werde“, sagt Witthaut und betont, dass dies Teil der Philosophie sei, welche die Polizei verfolgt. Mit dem Einzug in das Alte Rathaus sei dies gelungen und er freue sich sehr darüber, dass es diese Möglichkeit gegeben habe.

 

Die Polizeistation Geeste nimmt, abgesehen von Soforteinsätzen und der Verkehrsüberwachung, sämtliche polizeilichen Aufgaben im Bereich der Gemeinde Geeste wahr. Dazu gehören neben der Bearbeitung von Straftaten und Ordnungswidrigkeiten zum Beispiel Verkehrssicherheitsberatung in Kindergärten und Schulen,  Schulwegüberwachung, Kontaktbereichsdienst und auch örtliche Kriminalprävention. So werden jährlich etwa 500 Straftaten und 200 Verkehrsunfälle im Gemeindegebiet registriert. Die Polizeikommissare sind auch weiterhin unter der Telefonnummer 05937 / 8236 zu erreichen. Feste Bürozeiten sind von 08:30 Uhr bis 10:00 Uhr.

 

Bericht auf ev1.tv

Bericht auf ems-vechte-welle

 

 

(Fotos v.o.n.u.: GG)