Weideweg in Klein Hesepe erneuert

 

Die Erneuerung des Wirtschaftsweges „Weideweg“ in Klein Hesepe ist abgeschlossen. Auf einer Länge von 2.200 Metern und mit einer Ausbaubreite von ca. 3,10 Meter wurde der Weideweg mit einer Ausgleichsschicht und einer neuen Decke versehen. Der Einmündungsbereich an der Süd-Nord-Straße wurde aufgeweitet und verbessert die Verkehrssicherheit. Von der Qualität der Straße überzeugten sich nun vor Ort Vertreter von Rat und Verwaltung sowie vom Amt für regionale Landesentwicklung Weser-Ems (ArL) und dem ausführenden Unternehmen Siering aus Hopsten.

 

„Neben der neuen Fahrbahndecke wurde auch der anliegende Rad- und Fußweg sowie die Straßenbeleuchtung im bewohnten Bereich mit LED-Beleuchtung erneuert. Die Straßenseitenräume wurden als Verrieselungsfläche für das Oberflächenwasser hergerichtet und es sind 25 neue Bäume gepflanzt worden. Die Maßnahme hat durchaus zur Steigerung der Lebensqualität beigetragen“, ist sich Wolfgang Thomalla von der Gemeinde Geeste sicher.

 

Auch Bürgermeister Helmut Höke freut sich über den Ausbau ganz besonders. Denn, wie er berichtet, ist der Antrag zur Förderung des ländlichen Wegebaus erst bei erneuter Antragstellung berücksichtigt worden. „Zwischen September und November wurde der Weg ausgebaut, denn gemäß der Förderrichtlinie musste die Maßnahme noch in 2016 umgesetzt werden. Dafür haben wir auch eine 43%ige Förderung erhalten“, informiert Höke. Insgesamt belaufen sich die Kosten der Maßnahme auf rund 330.000 €, davon wurden 140.000 € vom ArL übernommen. „Nachdem der Förderbescheid vorlag haben wir in einer Anliegerversammlung über das Vorhaben informiert, denn auch die Anlieger müssen einen Ausbaubeitrag leisten“, berichtet der Bürgermeister weiter.

 

Thomas Kerkhoff vom ArL merkte noch an, dass durch die Straße viele Hektar landwirtschaftlicher Fläche erschlossen werden konnten und die Erschließungseffizienz hoch war.

 

Auch Nils Stenzel-Niers, Vorsitzender des Planung- und Bauausschusses der Gemeinde Geeste, bezeichnete die Straße als absoluten Gewinn für Klein Hesepe. „Viel Beachtung findet auch der Rückbau der Hügel“, ist sich Stenzel-Niers sicher.

 

„15 Jahre habe ich hierfür gekämpft“, stellte Dieter Ende fest. Der ehemalige Ratsherr freute sich besonders über die neue Straße mit Beleuchtung und bedankte sich bei allen Beteiligten. Mit einem Augenzwinkern bezeichnete Bürgermeister Höke die Umsetzung der Maßnahme noch als nachträgliches Abschiedsgeschenk für den ehemaligen Ratsherren und gab einen Ausblick auf die nächste Maßnahme: „Mitte März, je nach Wetterlage, beginnen die Ausbauarbeiten am Ginsterweg in Klein Hesepe.“

 

 

(Fotos v.o.n.u.: Gemeinde Geeste)