Wild lebende Katzen sollen kastriert werden

 

Noch bis zum 15. März läuft die landesweite Aktion zur Kastration von herrenlosen Katzen. Der Tierschutzverein Lingen und Umgebung bittet daher alle Bürger und Bürgerinnen um Unterstützung.

 

Streunende Katzen oder Kater, denen kein Halter zugeordnet werden kann, können gemeldet werden. Diese Tiere werden daraufhin eingefangen und kastriert. Das Land Niedersachsen und der Deutsche Tierschutzbund stellen für die Kastrationsaktion 245.000 Euro bereit.

 

Die landesweite Kastrationsaktion soll helfen, die Zahl verwilderter Katzen zu reduzieren, da durch die unkontrollierte Vermehrung die Katzen oft von Infektionen oder Krankheiten betroffen sind. Nach Schätzungen leben in Niedersachsen 200.000 verwilderte Katzen.

 

Grundsätzlich gilt die Kastrationspflicht für alle Hauskatzen mit Freigang. Davon ausgenommen sind lediglich Rassekatzen, die zu Zuchtzwecken gehalten werden. Katzenbesitzer müssen ihre Tiere zudem mittels Mikrochip oder Tätowierung kennzeichnen und registrieren lassen. Dafür stehen verschiedene Haustier-Registrierungsdatenbanken zur Verfügung. Als Katzenhalter gilt dabei auch, wer frei lebende Katzen regelmäßig füttert.

 

Ansprechpartner ist der Tierschutzverein Lingen und Umgebung e.V. an der Husarenstraße 3 in Lingen. Kontakt kann unter der Telefonnummer 0591 / 66264 oder per E-Mail an tierheim.lingen@online.de aufgenommen werden.

 

 

(Fotos v.o.n.u.: Fotolia(c)Maria Sbytova)