Zweiter Bauabschnitt am Bahnhof in Osterbrock offiziell eröffnet

 

Am vergangenen Samstag ist der zweite Bauabschnitt zur Umgestaltung des Bahnhofsumfeldes in Osterbrock offiziell eröffnet worden. Barrierefreie Bushaltestellen mit Wartehäuschen, 16 weitere Parkplätze unmittelbar am Bahnsteig sowie ein sanierter Gehweg an der Bahnhofstraße sorgen für ein komfortableres Umfeld. Insgesamt konnten die verschiedenen Maßnahmen mit einer Investitionssumme von rund 260.000 Euro umgesetzt werden. Die Mittel stellten Landesnahverkehrsgesellschaft, Landkreis Emsland und Gemeinde Geeste zur Verfügung.

 

Finanzminister Reinhold Hilbers und Landrat Reinhard Winter konnte Bürgermeister Helmut Höke als Ehrengäste begrüßen. Hilbers übergab zur Eröffnung den Förderbescheid und verriet, dass im diesjährigen Landeshaushalt 80 Millionen Euro für die Förderung des ÖPNV bereitstehen. „Hier wird schnell etwas umgesetzt. Schließlich sind wir im „Land der Macher““, sagte Hilbers im Hin-blick auf die fertige Maßnahme. Damit Fahrgäste der Westfalen Bahn am Bahnhof Geeste barrierefrei Reisen können wünscht sich Hilbers barrierefreie Bahnsteige.

 

Diesem Wunsch schließt sich Landrat Reinhard Winter an. Ziel kann es nur sein alle Bahnhöfe an der Nord-Süd-Achse im Emsland barrierefrei zu gestalten und das schließt auch den Halt in Osterbrock mit ein. Das Thema ÖPNV sei in einem Flächenlandkreis wie dem Emsland ein komplexes und schwieriges Unterfangen, betonte Winter, hofft jedoch, dass sich auch der Bahnhof in Geeste bald barrierefrei präsentieren kann. „Ich bin sicher, dass Herr Hilbers unseren Wunsch mit in die Landeshauptstadt nehmen wird“, ist sich Winter sicher.

 

Bürgermeister Helmut Höke berichtet von steigenden Fahrgastzahlen und ist sich sicher, dass dies zum einen an der Pünktlichkeit der Westfalen Bahn liegt aber auch an den verbesserten Umständen im Bahnhofsumfeld. „Wenn uns jetzt noch der barrierefreie Ausbau der Bahnsteige und eine optimierte Anpassung der Busfahrzeiten gelingt, können wir sicherlich die Fahrgastzahlen noch einmal deutlich steigern“, so Höke. Dabei bietet sich die Taktung des Schienenverkehrs am Bahnhof in Osterbrock für eine gute Busverbindung an, denn die Züge in Nord- als auch in Südrichtung halten in Osterbrock beinahe Zeitgleich.

 

 

(Fotos v.o.n.u.: GG)