Wirtschaft

 

Jung, dynamisch, zukunftsorientiert - so präsentiert sich der Wirtschaftsstandort Geeste. Ein breiter Branchenmix aus Industrie, Handwerk, Handel und Gewerbe im Verbund mit einer starken Wirtschaftsförderung sind seine Stärken. Knapp 735 Betriebe sind aktuell in der Gemeinde ansässig, darunter auch Spezialisten aus der Kunststoff- und Metallverarbeitung, dem Container- und Spielplatzgerätebau, Tiefbau, Torfverarbeitung, Lebensmittel, Feinbäckerei ...
 
Das breite Portfolio mittelständischer Unternehmen ist das Ergebnis einer wirtschaftlichen Entwicklung, die wiederum auf drei industriellen Säulen fußt: dem Torfabbau, der Erdölförderung und – ab den 1980er Jahren – dem Bau des Kernkraftwerkes Emsland im benachbarten Lingen, mit dem die Errichtung des Speichersees Geeste als Kühlwasser-Reservoir einherging.
 
Ausgehend von diesen Wurzeln ist Geeste bis heute zu einem zukunftsorientierten Wirtschaftsstandort gereift, der die vorhandenen Potenziale und Energien konsequent nutzt: Die Entwicklung des Speichersees Geeste zu einem herausragenden, tourismuswirtschaftlich gleichermaßen interessanten wie wichtigen Erholungsgebiet ist ein Beispiel für diese Arbeit.
 
Wie in der Region insgesamt, so lebt auch in Geeste eine vergleichsweise junge Bevölkerung: Mit gut 41 Jahren liegt das Durchschnittsalter sogar noch unter dem Landes- und Kreisdurchschnitt. Etwa 3.000 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte verdienen in Geeste ihr Einkommen.

 

 

 

(Fotos v.o.n.u.: GG)