100 Jahre Feuerwehr Osterbrock

Jubiläum, Anbau und neues Fahrzeug – mehr als nur einen Grund zum feiern  

Aufgrund der aktuellen Situation, konnte das 100-jährige Jubiläum der Feuerwehr Osterbrock nicht, wie ursprünglich geplant, 2020 als großes Fest über mehrere mit Spiel, Spaß und Tanz stattfinden. Auch in diesem Jahr war eine Großveranstaltung erneut nicht möglich und so freute sich die Feuerwehr Osterbrock zumindest im kleinem Rahmen feiern zu können und je eine Abordnung der Feuerwehr aus Groß Hesepe und der Partnerfeuerwehr Thießen begrüßen zu dürfen.

  
Passend zum Jubiläum wurde ein neues LF 20KatS für die Feuerwehr Osterbrock in Dienst gestellt. Die Fahrzeugsegnung wurde durch Pfarrer Altmeppen und Pastor Held durchgeführt, die in diesem Zuge auch das frisch umgebaute Feuerwehrhaus segneten.

  
Bürgermeister Helmut Höke führte durch das Programm und durfte Landrat Marc-André Burgdorf, Regierungsbrandmeister Matthias Röttger, Kreisbrandmeister Holger Dyckhoff, Gemeindebrandmeister Günter Keiser, die Partnerfeuerwehr aus Thießen und eine Abordnung der Feuerwehr Groß Hesepe begrüßen.

   
Ortsbrandmeister Burkhard Kalmer erhob in seiner Festrede das Glas mit den Worten „Auf 100 Jahre Feuerwehr Osterbrock, auf all die Menschen, die in den letzten 100 Jahren dazu beigetragen haben, inbegriffen ausdrücklich auch alle hier Anwesenden - dass wir alle hier und heute diesen Geburtstag feiern können. Wir dürfen stolz auf das Erreichte sein und wollen mit dieser Freude weiter zusammenhalten und auf das nächste Jubiläum hinwirken.“ Weiterhin ließ er die Geschichte der Feuerwehr Revue passieren, erzählte einige lustige Anekdoten und beendete seine Rede mit dem Satz „Feuerwehr lebt von Kameradschaft, Zusammenhalt, sich aufeinander verlassen können. Wenn wir dieses Miteinander auch in der Zukunft leben, werden wir noch viele runde Geburtstage feiern!“.

  
Überraschend, vor allem für die Betroffenen, gab es an diesem Abend vier Ehrungen mit dem Ehrenabzeichen in Silber für außergewöhnliches Engagement durch Markus Schüler vom Kreisfeuerwehrverband Altkreis Meppen e.V.

  
Ludger Poll, Mitglied seit 1985 und Werkfeuerwehrmann sowie Rettungssanitäter, bringt durch seine hohe Qualifikation und sein Fachwissen ein überdurchschnittliches Engagement mit in die Feuerwehr Osterbrock ein. Er agiert ebenfalls als Gerätewart, Zug- und Gruppenführer in der Einsatzleitung, war jahrelang Ausbilder im Bereich Atemschutz auf Landkreisebene und ist Mitglied des Ortskommandos.

  
Carsten Timmer, Mitglied seit 1988 ist Gründungsmitglied der Jugendfeuerwehr Osterbrock und in dieser bis heute tätig. Zuerst als Betreuer, dann 22 Jahre lang als Leiter der Jugendfeuerwehr und seit 2018 als Gemeindefeuerwehrwart. Überörtlich engagierte er sich lange bei der Kreisjugendfeuerwehr und übernahm das Amt des stellvertretenden Kreisjugendfeuerwehrwartes Abschnitt Mitte. Zusätzlich dazu ist Carsten Timmer ebenfalls Zug- und Gruppenführer in der Einsatzleitung und Mitglied des Ortskommandos.

  
Karsten Snyders, Mitglied seit 2008 ist ebenfalls Werkfeuerwehrmann und bringt dadurch ein enormes Fachwissen und Qualifikation mit. Er ist jahrelang als Sicherheitsbeauftragter in der Feuerwehr Osterbrock tätig gewesen und übernahm danach das Amt des Gerätewartes. In vielen Stunden Eigenleistung sorgt er für die Einsatzbereitschaft aller Fahrzeuge und Gerätschaften, die Beschaffung neuer Fahrzeuge und Ausbildung an diesen.

  
Burkhard Kalmer, Mitglied seit 1991, ist bereits seit 1994 Mitglied des Ortskommandos in verschiedenen Ämtern und seit 2006 Ortsbrandmeister der Feuerwehr Osterbrock. Über sechs Jahre übernahm er zusätzlich das Amt des stellvertretenden Gemeindebrandmeisters.

  
Nach dem offiziellen Teil, wurde das Jubiläum mit einem gemeinsamen Essen und geselligem Beisammensein gefeiert.

 
„Retten, löschen, bergen, schützen“ – mit diesen vier Worten werden heute die Aufgaben der Feuerwehren zusammengefasst. Rund um die Uhr, das ganze Jahr für den Einsatz bereit zu stehen stellt ein herausragendes ehrenamtliches Engagement dar. Das Aufgabenspektrum der Feuerwehren wird immer vielfältiger. Neben Brandeinsätzen sind es vor allem technische Hilfeleistungen, die einen hohen Aus- und Fortbildungsstand der Einsatzkräfte, aber auch eine moderne feuerwehrtechnische Ausrüstung erfordern.

  
Bereits im Jahr 1912 existierte in Osterbrock, nach Errichtung des Gut Geeste durch die Harpener Bergbau AG, eine Gutsfeuerwehr. Im Jahr 1920 wurde diese Feuerwehr als Freiwillige Feuerwehr neu gegründet und besteht seither. Was mit Alarmierung mittels einer Blechtröte auf einem Hochrad, einer Handdruckspritze als Löschwerkzeug und nicht vorhandener Schutzausrüstung begann, hat sich über die letzten 100 Jahre zu einer Feuerwehr mit modernster Ausrüstung entwickelt. Aktuell verzeichnet die Freiwillige Feuerwehr in Osterbrock 74 Mitglieder. Die aktive Mannschaft besteht aus 39 Männern und sechs Frauen. Die Alters- und Ehrenabteilung umfasst 17 Kameraden. Die Jugendfeuerwehr wurde 1987 gegründet und sorgt seitdem für Nachwuchs in der aktiven Wehr. Sie umfasst derzeit 12 Jugendliche.

 


 

 

(Fotos v.o.n.u.: GG, GG, GG, GG, GG, GG, GG, Feuerwehr Osterbrock, GG)