After-Work-Wanderung am Tag des Wanderns zum Meerkolk

 

Bei optimalen Bedingungen startete am 14. Mai, dem Tag des Wanderns, eine kleine Wandergruppe zu einer ungefähr acht Kilometer langen Wanderung vom Emsland Moormuseum in Groß Hesepe zum Naturschutzgebiet Meerkolk. Angeführt wurde die Gruppe von Hermann Fangmeyer, Wanderwart der Gemeinde Geeste.

 

Entlang des Emsland Moormuseums, an einer Herde Bentheimer Landschafe vorbei, ging es einen schmalen Weg, über eine Holzbrücke durch das Hesepermoor. Wanderwart Fangmeyer hatte zuvor den schmalen Weg extra von Brennnesseln befreit, damit die Teilnehmer unbeschwert wandern konnten.

 

Am Naturschutzgebiet Meerkolk angelangt, wurde die Gruppe von einem Kuckuck begrüßt. Über schmale Holzstege wagten sich die Wanderer ein wenig näher in das 31 ha große Schutzgebiet. Das Naturschutzgebiet Meerkolk wird von einem wiedervernässten Hochmoorrest gebildet, der als kleiner Moorsockel des früher riesigen Bourtanger Moores bis heute bewahrt werden konnte. Besonders beeindruckend waren die Teilnehmer von der Wollgrasblüte.

 

Auf dem Rückweg hoppelten viele Hasen über die Feldwege und begleiteten die Gruppe auf ihren letzten Kilometern, die entlang einer alten Torfbahnstrecke zurück zum Emsland Moormuseum führte, wo sich die Teilnehmer im Museumscafé bei einem Kaltgetränk stärkten und eine Auszeichnung für die Teilnahme am Tag des Wanderns erhielten.

 

Ins Leben gerufen wurde die Veranstaltung „Tag des Wanderns“ 2016 durch den Deutschen Wanderverband und wird seitdem jährlich, immer am 14. Mai, durchgeführt. Die Gemeinde Geeste hat in diesem Jahr zum zweiten Mal in Form einer After-Work-Wanderung daran teilgenommen. Wanderfreunde können sich bereits den 14. Mai 2020 in den Wanderkalender eintragen. Bis dahin wird Wanderwart Hermann Fangmeyer wieder eine attraktive Wanderroute ausgearbeitet haben. 

 


 

 

 

(Fotos v.o.n.u.: GG, GG, GG, GG, GG)