AGIL-Sporttag mit Teilnehmerrekord in Geeste durchgeführt

 

Mit 114 Teilnehmern fand am Samstag bereits der zwölfte AGIL-Sporttag statt. Der KreisSportBund Emsland hat gemeinsam mit dem SV Dalum und der Gemeinde Geeste ein attraktives Sportangebot auf die Beine gestellt. Die Teilnehmer konnten so aus insgesamt zwölf verschiedenen Sportangeboten drei auswählen, die sie an diesem Tag ausprobieren konnten. Angeboten wurden Zumba, Yoga, Aikido, Flexi-Bar, Step-Aerobic, Progressive Mus-kelentspannung, Teppich-Curling, Boule, Smovey Outdoor und Smovey Aqua sowie Wandern und Line-Dance.

 

Bürgermeister Helmut Höke begrüßte gemeinsam mit Dezernent Marc-André Burgdorf sowie dem ersten Vorsitzenden des SV Dalum, Hermann-Josef Schulten und Hermann Wilkens, Vizepräsident Sportentwicklung beim KreisSportBund Emsland etwa 150 Teilnehmer, Referenten und freiwillige Helfer in der Aula der Geschwister-Scholl-Schule in Dalum.

 

Dort startete der AGIL-Sporttag mit einem Fachvortrag von Physiotherapeutin, Gesundheits- und Präventionstrainerin Sabine Fastabend. „Den richtigen Einstieg finden in den Ausdauersport – 30 Jahre 50 bleiben!“ lautete der Titel und Fastabend berichtete, wie sie selber den Weg zum Laufsport fand. „Bewegung braucht Ziele“, lautet ihr Motto und berichtete, wie sie sich immer weitere Strecken vorgenommen hat. Eines ihrer Lieblingszitate stammt von Ronald Reagen: „Wie alt ein Mann ist, erkennt man daran, ob er zwei Stufen oder zwei Tabletten auf einmal nimmt.“ Das beste Beispiel würde in der ersten Reihe sitzen: Michael Koop, Präsident des KreisSportBundes Emsland, der durch Nahrungsumstellung und viel Bewegung sein Körpergewicht sichtbar reduziert hat. „Tabletten können auch nicht alles richten, Bewegung ist wichtig“, lautete das Fazit von Fastabend. Weiterhin betonte die Referentin, dass es nie zu spät sei mit dem Sport anzufangen. „Die Big 5, Kraft, Schnelligkeit, Beweglichkeit, Ausdauer und Koordination sind alle trainierbar“, so Fastabend und betonte, dass gerade Koordination und Gleichgewicht eine besondere Rolle im Alter, hinsichtlich der Sturzprophylaxe, spielen. „Mit Sport und Bewegung verschieben wir den Tag, an dem wir unseren ersten Rollator bestellen, nach hinten“, lautet ihr Fazit und zählte weitere Vorteile, wie bessere Motorik, besseren Stoffwechsel sowie die Möglichkeit Cholesterin, Zucker und Blutdruck zu senken auf.

 

Nach dem Fachvortrag eröffnete KSB-Sportreferent Frank Gunia die Workshops. Nach zwei Durchgängen trafen sich die Teilnehmer zu einem Mittagessen in der Geschwister-Scholl-Schule, bevor es in die letzte Praxisreihe ging. Am Ende eines bewegungsreichen Tages wurden bei Kaffee und Kuchen noch die ältesten Teilnehmer geehrt. Älteste Teilnehmerin mit 83 Jahren war Angela Schulte aus Dersum, ältester Teilnehmer war Josef Budke aus Lingen mit 82 Jahren. Zum Schluß bedankte sich Hermann Wilkens ausdrücklich bei Hermann-Josef Schulten und Tanja Dall vom SV Dalum für die hervorragende Organisation. „Ohne die ehrenamtliche Unterstützung hätten wir keinen so wundervollen Tag verlebt und so leckeren Kuchen gegessen“, freute sich Wilkens über die gelungene Veranstaltung. 

 

Beitrag bei emsTV

 


 

 

 

(Fotos v.o.n.u.: GG, GG, GG, GG, GG, GG, GG, GG, GG, GG, GG, GG, GG, GG, GG, KSB Emsland, KSB Emsland, GG, KSB Emsland)