Vollautomatische Beregnungsanlage für den Sportplatz Dalum

Der Sportplatz in Dalum hat als letzter von 13 Plätzen eine vollautomatische Beregnungsanlage erhalten. Sie wurde letzte Woche Vertretern der Meppener Tagespost, der Ems-Vechte-Welle, der Firma HDS Beregnungstechnik, des Sportvereins sowie des Rates und der Verwaltung der Gemeinde Geeste vorgestellt.
 

Die Zeit der manuellen Bewässerung durch die Mitarbeiter des Bauhofes der Gemeinde Geeste bzw. den ehrenamtlichen Helfern des Sportvereins Dalum ist jetzt vorbei. Seit kurzem findet die Bewässerung der drei Sportplätze sowie dem Bolzplatz durch eine vollautomatische Beregnungsanlage statt. Die neue Anlage, deren Anschaffung mit 60.000 Euro veranschlagt wird, hat den Vorteil, dass die Bewässerung in den Nachtstunden stattfindet. Dadurch werden Verdunstungen und Verbrennungen vermieden und Energiekosten eingespart. Aufgrund einer gezielten und nach Bedarf über Sensoren gesteuerten Dosierung kann es nicht zu einer Überwässerung kommen, die oft mehr Schaden anrichtet als dass sie nützlich ist. „Damit leistet die neue Anlage auch einen Beitrag zum Klimaschutz“, meint Bürgermeister Helmut Höke.

 

Da die Firma HDS Beregnungstechnik aus Westoverledingen die Verrohrung der Plätze durch das Schlitzen der Rasenflächen vorgenommen hat, wurde der laufende Spielbetrieb kaum behindert und die Anlage zügig eingebaut. Sowohl bei der Planung als auch bei dem Einbau konnte der Sportverein auf die langjährigen Erfahrungen von Bernd Fischer als ehemaligen Bauhofmitarbeiter zurückgreifen. Diese Erfahrungen waren von großem Wert. Stellvertretend für alle ehrenamtlichen Helfer wurde ihm als Dank für die geleistete Arbeit ein Präsentkorb überreicht.

 

Hermann-Josef Schulten, 1. Vorsitzender des Sportvereins Dalum ist sehr froh, dass es nun nach langen Diskussionen endlich gelungen ist, diese Anlage einzubauen und er dankt der Gemeinde Geeste, die es mit der Finanzierung möglich gemacht hat. „Was lange währt, wird endlich gut“ oder „das Beste kommt zum Schluss“, damit beginnt er seine Rede und ist der Meinung, dass der Sportverein Dalum durch die Erfahrungen der anderen ortsansässigen Vereine, die teilweise schon lange Zeit über eine solche Anlage verfügen, Fehler schon im Vorfeld vermeiden konnte. Der Sportverein hat jetzt eine Anlage nach neuesten und modernsten Methoden, die sowohl Strom- als auch Wasserressourcen einspart.

 

Sportverein und Gemeinde bedanken sich vor allem bei den vielen ehrenamtlichen Helfern, ohne die ein Sportverein nicht bestehen und solche Projekte kaum realisiert werden können.

 

Nachdem Bernd Fischer die Beregnungsanlage trotz Nieselregens eingeschaltet hat, konnten sich alle Beteiligten nach Ausstattung mit Regenschirmen von der Leistungsfähigkeit überzeugen.

 

 

(Fotos v.o.n.u.: k.A.)