Dorfladen Kemper eröffnet in Osterbrock

Neues Dorfcafé bereichert Ortsmitte

Noch lange in den Dienstagabend hinein haben viele fleißige Hände mit angepackt und die Waren einsortiert, damit pünktlich am Mittwoch, 30. Oktober, früh am Morgen der Dorfladen Kemper in Osterbrock seinen Verkauf starten konnte. Am Vormittag statteten Bürgermeister Helmut Höke, stellvertretender Bürgermeister Josef Steinkamp, Erster Gemeinderat Hans Hanenkamp sowie weitere Ehrengäste dem neuen Dorfladen im Herzen Osterbrocks einen Besuch ab.
 

Die Investoren und Betreiber Christian und Tobias Kemper führten die Gäste durch die neuen Räumlichkeiten und berichteten, dass auch das Sortiment umfangreicher geworden ist. Durch die zusätzliche Verkaufsfläche können nun über 2.000 verschiedene Artikel angeboten werden. Sie bezeichneten ihr Geschäft als Vollsortimenter. Frischer Aufschnitt und frische Backwaren sind ebenso erhältlich. Letzteres kann auch gerne vor Ort in dem neuen Dorfcafé zu sich genommen werden. Sie führten die Gäste auch durch die neuen Wohneinheiten. Insgesamt sind sechs neue Wohnungen entstanden, wovon es sich bei einer Wohnung um eine barrierefreie Wohnung im Untergeschoss handelt. „Bis auf zwei Wohnungen, die erst ab Januar bezugsfähig sind, konnten bereits alle vermietet werden“, berichtete Tobias Kemper freudig.

 
„Dieses Projekt haben wir gemeinsam auf den Weg gebracht und nun stehen wir hier und freuen uns“, so Bürgermeister Höke über das Nahversorgungsangebot für die Einwohner und zusätzlichen Gäste, seien es Touristen oder auch Besucher im Seniorenzentrum LaVida“. Die Gemeinde hat das Grundstück in Osterbrocks Mitte gerne zur Verfügung gestellt, um den Dorfkern zu stärken und zu beleben.

 

Die Gebrüder Kemper haben vor acht Jahren in Apeldorn angefangen und mittlerweile fünf weitere Dorfläden im Emsland und der Grafschaft Bentheim. Den Dorfladen in Osterbrock gibt es bereits seit fünf Jahren, allerdings war dieser in den letzten zweieinhalb Jahren in einem provisorisch hergerichteten Ladenlokal untergebracht. „Ich bedanke mich bei unseren Kunden für die Treue, die sie uns auch im Übergangsprojekt gehalten haben“, betonte Tobias Kemper und verweist darauf, dass in dem „Tante Emma Laden in Modern“ viel Wert auf Bio- und regionale Produkte gelegt wird. „Die Investitionssumme liegt bei rund 500.000 Euro. Ohne die Fördermittel des Landes in Höhe von 200.000 Euro wäre der Laden in dieser Form nicht gebaut worden, bezog Kemper Stellung.

 

Glücklich über den neuen Dorfladen zeigte sich auch Barbara Stehmann, die mit annähernd 700 Unterschriften für den Erhalt in Osterbrock kämpfte. Einkaufen können die Osterbrocker jetzt immer am Montag und Samstag zwischen 6 Uhr und 13 Uhr sowie von Dienstag bis Freitag von 6 Uhr und 13 Uhr und von 14:30 Uhr bis 18 Uhr und am Sonntag zwischen 8 Uhr und 11 Uhr. Zusätzlich öffnet am Sonntag das Café zwischen 14 Uhr und 17 Uhr die Türen und bietet verschiedene Kaffeespezialitäten und Kuchen der Bäckerei Wintering an.

  

Weitere Beiträge auf:  

 

 


 

 

(Fotos v.o.n.u.: k.A., k.A.)