Bau der inklusiven Kindertagesstätte „Bunte Vielfalt“ geht voran

Fertigstellung Ende 2019 geplant 

Von den Baufortschritten der inklusiven Kindertagesstätte „Bunte Vielfalt“ überzeugten sich die Mitglieder des Sport-, Jugend-, Senioren und Sozialausschusses während einer Baubesichtigung. Was bereits jetzt schon auffällt ist das Lichtkonzept. Große Glasfronten und ein komplett verglastes Atrium in der Mitte des Gebäudes ermöglichen einen Lichteinfall aus allen Himmelsrichtungen.

 

Neben den Gruppenräumen, die sowohl für den Krippen- als auch für den Kindergartenbetrieb genutzt werden können, entstehen zusätzliche Schlaf- und Ruheräume sowie eine Mensa. Jutta Bielke vom Vituswerk berichtete, dass zudem vier Intensivräume für verschiedene Aktivitäten oder Einzelbetreuung zur Verfügung stehen werden. Damit sind die Voraussetzungen für eine ganztägige Betreuung geschaffen.

 

Zukünftig werden drei Krippen-, zwei Regelgruppen und eine heil- und sprachpädagogische Gruppe das neue Gebäude mit Leben füllen. Zusätzlich wird eine Außenstelle für Frühförderung und eine Praxis für Logopädie die neuen Räumlichkeiten nutzen. Beheizt wird der Gebäudekomplex zukünftig durch Fernwärme.

 

Bürgermeister Helmut Höke verriet, dass viele der Gewerke an Unternehmen aus der Region vergeben wurden. „Gemeinsam mit dem Vituswerk sind wir auf einem guten Weg“, zeigte sich Höke zuversichtlich und bedankte sich für die bisherige gute Zusammenarbeit.

 

 

(Fotos v.o.n.u.: GG)