Das kommt in die Tüte – Hundekot muss entsorgt werden

 

Gerade in letzter Zeit häufen sich wiederum die Beschwerden von Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Geeste, dass Hundebesitzer Hinterlassenschaften ihrer Vierbeiner in Wohnsiedlungen nicht entsorgen. Die Gemeindeverwaltung appelliert deshalb eindringlich an Hundehalter, sich an bestehende Regelungen zu halten. Gerade im Herbst, mit Entfernung des Laubs aus den Seitenräumen, sind Hundekothaufen ein großes Ärgernis. Insbesondere wurde diese Problematik im Bereich von Schulen, Kindergärten und Spielplätzen gemeldet.

 

Die Gefahrenabwehrverordnung sieht vor, dass Hunde innerhalb von Ortschaften und sonstigen öffentlichen Anlagen an der kurzen Leine zu führen sind. Tierhalter haben außerdem dafür zu sorgen, dass Hunde keine öffentlichen Flächen mit Kot verunreinigen. Der Verstoß stellt eine Ordnungswidrigkeit dar, die mit bis zu 5.000 Euro belegt werden kann. Um dem vorzubeugen, stellt die Gemeindeverwaltung Hundekotbeutel kostenlos zur Verfügung.

 

Die Beutel sind im Rathaus der Gemeinde Geeste, Zimmer A1 erhältlich. Hundebesitzer werden gebeten, benutzte Beutel zu Hause im Restmüll zu entsorgen. Im Interesse eines friedlichen Miteinanders wird um Rücksichtnahme gebeten.

 

Hinweise auf Verursacher nimmt die Gemeindeverwaltung zur entsprechenden Ahndung unter der Telefonnummer 05937 / 69-258 oder per E-Mail an info@geeste.de entgegen.

 

 

(Fotos v.o.n.u.: Fotolia(c)T.Michel)