Die Gastronomie in der Pandemie -
Städte- und Gemeindebund fordert Unterstützung für die Gastronomie

 

Die Gastronomien befinden sich derzeit in einem tiefen Pandemie-Winter. Die Gastronomiebetriebe stehen vor einer neuen Herausforderung: Den harten Winter überstehen.
 

Üblicherweise blüht das Geschäft der Gastronomie besonders in der Weihnachtszeit. In diesem Jahr sieht die Realität aufgrund des zweiten Corona-Lockdowns allerdings ganz anders aus. Die fehlenden Einnahmen wirken sich auf viele Lokale existenzbedrohend aus.

 

Die Gastronomiebetriebe müssen alternative Lösungen, wie z.B. Lieferdienste oder Abholservice, schaffen, um die laufenden Ausgaben decken zu können. Auch die Lokale in der Gemeinde Geeste haben solche Alternativen entwickelt. Eine Übersicht über die Angebote gibt es hier!

 

Der Städte- und Gemeindebund fordert von der Landesregierung Niedersachsen Unterstützung. Der Präsident des Niedersächsischen Städte- und Gemeindebundes, Dr. Marco Trips, erklärt, dass neben der Gastronomie auch der Einzelhandel und Kultureinrichtungen für die Zukunft fit gemacht werden sollen. Dies solle durch landesweite Projekte geschehen.

 

Bürgermeister Helmut Höke merkt an: „Ich halte es für gut und richtig, dass das Land Niedersachsen diese Branchen unterstützt, sodass die hohe Zahl an Arbeitskräften dieser Zweige weiterbeschäftigt werden können und auch in Zukunft eine vielfältige Gastronomie bestehen bleibt. Besonders in kleineren Orten sind Lokale wichtige Treffpunkte. “

 

 

(Fotos v.o.n.u.: AdobeStock_190500480(c)karepa)