Erschließung Baugebiet "Erweiterung Steinbree" geht voran

 

Die Erschließungsarbeiten für die Erweiterung Steinbree haben begonnen. Seither wurde Oberboden ausgekoffert und ein Schmutzwasserkanal gelegt. "Kurzfristig wird nun die Baustraße erstellt damit anschließend die Versorger mit den Arbeiten beginnen können", berichtete Jörg Heinze von der Heinze Lohnbetrieb GmbH & Co KG, der für die Bearbeitung und Umsetzung der Baustelle verantwortlich ist. 

 

Das Baugebiet Steinbree verfügt über 25 Baugrundstücke. Im ersten Vergabeabschnitt standen 14 Bauplätze zur Verfügung, von denen bereits 13 verkauft und eines reserviert ist. In der zweiten Vergaberunde, welche voraussichtlich Ende dieses  Jahres, spätestens jedoch zu Beginn des nächsten Jahres beginnt, werden elf Bauplätze angeboten. "Die Grundstücksgrößen liegen zwischen 568 Quardratmetern und 1.092 Quardratmetern und werden zu einem Kaufpreis in Höhe von 83 Euro inklusive der Erschließung angeboten", berichtet Bürgermeister Helumt Höke. "Die Vergabe der Bauplätze erfolgt an Erwerber, die eine Eigennutzung vorsehen. Zwei ausgewiesene Bauplätze sind dem Mietswohnungsbau vorbehalten", informiert Höke weiter. Im Vorfeld wurden über Monate hinweg Grabungsarbeiten vorgenommen und archäologische Funde katalogisiert.

 

Nils Stenzel-Niers, Vorsitzender des Planungs- und Bauausschusses, begrüßt das neue Angebot und bestätigt, dass die Nachfrage an Bauplätzen im gesamten Gemeindegebiet groß sei. Dies bestätigt auch Ratsherr Franz Günnemann, der es begrüßen würde, wenn die Bauherren mit ihrem Vorhaben bald beginnen könnten, um vom aktuell niedrigen Mehrwertsteuersatz zu profitieren. Einen zügigen Baufortschritt wünscht sich auch Ratsherr Franz-Josef Sahnen und appelliert an das Unternehmen Heinze zügig und verlässlich weiterzuarbeiten.

 

 

(Fotos v.o.n.u.: Gemeinde Geeste)