Erste Naturführung entlang der Ems in Groß Hesepe

Auf 6,5 km die Natur im Emstal entdecken 

Naturführer Heinz Schütte begrüßte am Samstag eine kleine Gruppe zur ersten Naturführung in der Gemeinde Geeste. Über Wiesen, Felder und durch Wälder ging es an die Ems in Groß Hesepe.

 

Begonnen wurde die spannende Entdeckungstour in die Natur- und Kulturlandschaft des Emstals am Friedhof in Groß Hesepe, vorbei an der Rückseite der alten St. Nikolaus Kirche in das Landschaftsschutzgebiet Emstal, zu einem ehemaligen Emsarm. Naturführer Schütte zeigte an Hand einer alten Karte den einstigen Emsverlauf. Damals führte die Ems in einem großen Bogen an das Dorf heran, bis sie an dieser Stelle begradigt wurde. Die Teilnehmer waren erstaunt, dass noch heute der vormalige Flußverlauf erkennbar ist.

 

Auf dem Weg zur Ems erklärte Heinz Schütte viele Pflanzen und Sträucher und deren einstige Bedeutung. So wurde geklärt, aus welchem Holz die besten Holzschuhe hergestellt werden können und woher das Pfaffenhütchen seinen Namen hat. An der Ems angekommen konnten zahlreiche Libellen bestaunt werden und auf dem Weg zum Groß Heseper Emswehr entdeckte die Gruppe Spuren eines besonderen Liegeplatzes, welcher vor kurzem noch von einem Reh genutzt wurde. Am Emswehr hatte die Gruppe noch das Glück einen Kormoran zu beobachten, bevor es weiter zu einem neu angelegten Biotop mit Streuobstwiese und Insektenhotel ging. Auf dem Weg dorthin entdeckte Heinz Schütte Fuchsspuren. Der Fuchs selber ließ sich jedoch nicht blicken. Nach der Rückkehr stärkten sich noch einige Teilnehmer bei Kaffee und Kuchen in Coppenraths Knusperlädchen und ließen die vielen Eindrücke auf sich wirken.

 

Weitere öffentliche Führungen werden am Sonntag, 30. Juni von 08:00 Uhr bis 10:00 Uhr sowie Samstag, 20. Juli von 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr und am Freitag, 30. August von 18:00 Uhr bis 20:00 Uhr angeboten. Interessierte können sich per E-Mail an info@geeste.de oder telefonisch unter 05937 / 69-106 anmelden. Führungen für Gruppen sind ebenfalls auf Anfrage zu weiteren Terminen möglich. Die Mindestteilnehmerzahl beträgt acht, maximal können 25 Personen teilnehmen. Treffpunkt ist jeweils am Friedhof St. Nikolaus in Groß Hesepe an der Meppener Straße. Die Führungen dauern in der Regel zwei Stunden und kosten vier Euro pro Person, Kinder bis 14 Jahre sind frei. Wetterfeste Kleidung, festes Schuhwerk und wenn möglich ein Fernglas sollten mitgebracht werden.

 


 

 

(Fotos v.o.n.u.: GG, k.A., GG, GG, GG, GG, GG, GG, GG)