Gemeinde erinnert an rechtzeitige Anzeige für Osterfeuer

Anmeldungen bis 30. März möglich 

Osterfeuer gehören zum Bestandteil des Brauchtums in der Gemeinde Geeste. Allerdings ist die Durchführung von Osterfeuern nur unter ganz bestimmten Bedingungen, Auflagen und auf Antrag für Ostersonntag oder Ostermontag in der Zeit von 18 Uhr bis 24 Uhr erlaubt, wenn diese einen öffentlichen Charakter haben. Konkret bedeutet das, dass ein Osterfeuer öffentlich zugänglich sein muss und zuvor öffentlich, zum Beispiel über die Presse und das Internet, seitens der Verwaltung angekündigt wird.

 

Um Osterfeuer sicher für teilnehmende Bürger und Tierwelt, sowie akzeptabel für eventuell durch Immissionen belästigte Nachbarn, veranstalten zu können, sind von allen Beteiligten gewisse Verhaltensregeln zu beachten und zu befolgen. Detaillierte Ausführungen für eine ordnungsgemäße Durchführung eines Osterfeuers können dem Hinweisblatt entnommen werden, welches im Rathaus, Zimmer A 2, erhältlich ist oder hier zum Download bereit steht. Die Durchführung von Osterfeuern ist bis zum 30. März bei der Gemeinde Geeste anzuzeigen. Eine Bestätigung der Anzeige erfolgt nicht.

 

Ein eventueller Verkauf von Speisen und / oder Getränken ist nach dem Gaststättenrecht spätestens einen Monat vor der Veranstaltung beim Fachbereich III – Bürgerdienste, Arbeit und Soziales, Zimmer A 3, anzuzeigen.

 

 

 

(Fotos v.o.n.u.: Fotolia(c)Jan Engel)