Gemeinde Geeste und Westenergie verleihen Klimaschuztpreis an kleine Detektive und Taucher mit langem Atem

Aktivitäten werden mit einem Preisgeld von insgesamt 1.000 Euro belohnt 

Der Klimaschutzpreis von Westenergie steht auch in diesem Jahr ganz im Zeichen des Natur- und Umweltschutzes. Der Preis, den das Unternehmen gemeinsam mit der Gemeinde Geeste verleiht, geht an örtliche Vereine oder Organisationen, die sich beim Thema Klimaschutz besonders verdient gemacht haben. In diesem Jahr wurden die Bonidetektive der Bonifatiusgrundschule Dalum und der Tauchclub Hydra Lingen e.V. für ihr Engagement ausgezeichnet. Übergeben wurden die Preise von Bürgermeister Helmut Höke und Hermann-Josef Jansen, Kommunalmanager bei Westenergie in der Bonifatiusschule in Dalum.

 

„Ich freue mich sehr über das vielfältige Engagement in unserer Gemeinde und die Möglichkeit, die Aktionen auch entsprechend würdigen zu können“ sagte Bürgermeister Helmut Höke. Besonders begeistert hat das breitgefächerte Engagement der Schülerinnen und Schüler der Bonifatiusschule in Dalum. Der Name ihrer Interessenförderung „Bonidetektive - dem Natur- und Klimaschutz auf der Spur“ ist Programm, denn die jungen Forscher schauen sich alles ganz genau an und werden umfassend aktiv. Für sie gehört es selbstverständlich dazu, für einen gemähten Rasen im grünen Klassenzimmer zu sorgen oder die Blumen der selbst gesäten Wildblumenwiese zu kategorisieren. Zudem arbeiten sie an der Pflanzung einer Streuobstwiese auf dem Gelände der Schule und erstellen parallel einen Baumlehrpfad der Bäume in der Umgebung. Schwerpunkt ihrer Arbeit im vergangenen Jahr war die Beschäftigung mit dem Eichenprozessionsspinner und seinen Auswirkungen auf dem Menschen. Um den Falter einzudämmen, haben sie herausgefunden, wie sie den natürlichen Fressfeind des Spinners ansiedeln können und sind umgehend zur Tat ge-schritten, um Meisen-Kästen zu bauen und in den Bäumen rund um die Schule zu verteilen. Selbstverständlich wissen die Detektive auch, wie regenerative Energie erzeugt wird und wie ihr persönlicher CO²-Fußabdruck aussieht. Ihre Aufgaben haben die Bonidetektive in einem kurzen Video aufgezeichnet und präsentierten dieses bei der Preisverleihung. „Die Arbeit der Bonidetektive verdient unsere Hochachtung und Wertschätzung. Der Preis soll eine Anerkennung für geleistetes sein, gleichzeitig bietet das Preisgeld von 700 Euro die Möglichkeit, weitere Projekte und Ideen umsetzen zu können“, erklärte Hermann-Josef Jansen.

 

Dass Männer und Frauen in Neoprenanzügen für den Umweltschutz ins Wasser gehen, passiert am Speichersee Geeste regelmäßig. Es gehört zum Selbstverständnis der Taucherinnen und Taucher des Tauchclub Hydra Lingen e.V. in ihrem Tauchrevier eine jährliche Säuberungsaktion durchzuführen. In diesem Jahr, anlässlich des 50-jährigen Bestehen des Vereins, haben die Wassersportler gleich eine Seesäuberung in Form eines 24-Stunden-Tauchens durchgeführt und damit besonders in der Nacht Passanten erstaunt. Insgesamt knapp 70 kg Unrat zogen sie aus dem Wasser. Der Müll wurde anschließend sortiert und fachgerecht entsorgt.

 

Da natürliche Stellen zum Ablaichen im Speichersee Geeste fehlen, haben die Vereinsmitglieder im Februar 2021 fünfzig ausgediente Tannenbäume als Laichhilfe für die Fische, insbesondere Barsche, im Speichersee Geeste versenkt und verankert. Die Bäume wurden im Frühjahr von den Fischen erfolgreich angenommen. „Ich gratuliere dem Tauchclub Hydra Lingen e.V. zu ihrem 50-jährigen Jubiläum und dem langen Atem bei ihrem Umweltschutzengagement. Mit dem Gewinn des Klimaschutzpreises von Westenergie ist für die Taucherinnen und Taucher ein Preisgeld von 300 Euro verbunden“ sagt Hermann-Josef Jansen.

 

Der Klimaschutzpreis von Westenergie wurde anhand der Kriterien Wirksamkeit für den Umweltschutz, Innovationsgrad, Kreativität, Vorbildwirkung sowie Nachhaltigkeit und persönlicher Einsatz bestimmt. Gewürdigt werden Initiativen, die sich in besonderem Maße für den Klima- und Umweltschutz einsetzen. Strom sparen, Luft und Wasser verbessern, Lebensräume erhalten: Klimaschutz erstreckt sich auf viele Gebiete. Entsprechend unterschiedlich waren die Ideen. Westenergie und die jeweilige Partnerkommune schreiben den Westenergie Klimaschutzpreis jährlich aus und stellen auch gemeinsam die Jury.

 

Seit 1995 machen Westenergie und ihre Partnerkommunen im Versorgungsgebiet von Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und Rheinland-Pfalz mit dem Klimaschutzpreis gute Ideen und vorbildliche Aktionen aus dem lokalen und regionalen Umfeld für die Öffentlichkeit sichtbar. Der Klimaschutzpreis von Westenergie regt damit auch zum Nachahmen an und macht Mut, selbst aktiv zu werden.

 

Mehr als 7.500 Initiativen, Projekte und Gruppen haben damit inzwischen die Auszeichnung seit dem Start 1995 erhalten, dazu nach Größe der teilnehmenden Kommune gestaffelte Geldprämien. Weitere Infos zum Westenergie Klimaschutzpreis unter www.westenergie.de/klimaschutzpreis.

 

 

(Fotos v.o.n.u.: GG)