Gleich zwei Gnadenhochzeiten zum Ende des Jahres in der Gemeinde Geeste

 

In der Gemeinde Geeste gab es zum Ende des Jahres gleich mehrfachen Grund zu feiern. Angelika und Günter Leistner sowie Ursula und Hermann Kufeld, feierten jeweils ihren 70. Hochzeitstag.

 

Zu diesem Anlass gratulierte der Bürgermeister der Gemeinde Geeste, Helmut Höke, den Ehepaaren im Namen der Gemeinde und übergab jeweils einen Präsentkorb und eine Urkunde.

 

Angelika und Günter Leistner heirateten am 16. November 1949 in Dalum und feierten nun, 70 Jahre später, ihre Gnadenhochzeit im Saal Aepken. Zu diesem ganz besonderen Jubiläum gratulierte ebenfalls Kreistagsmitglied Dieter Rothlübbers dem Ehepaar im Namen des Landkreises Emsland und überbrachte eine Urkunde sowie eine weitere Urkunde des Landes Niedersachsen, unterschrieben vom niedersächsischen Ministerpräsidenten Stefan Weil.

 

Auch Ursula und Hermann Kufeld, die am 26. Dezember 1949 heirateten, erhielten Urkunden vom Landkreis Emsland und vom Land Niedersachsen. „Es gab sogar Post vom Bundespräsidenten“, verriet Hermann Kufeld stolz und präsentierte das Glückwunschschreiben von Frank Walter Steinmeier. Nach dem Geheimnis einer so langen Ehe gefragt, antwortete Hermann Kulfeld mit einer Anekdote: Die Trauung sollte im Großen Sand in der Johanneskapelle, stattfinden. Ein Bekannter hatte sich damals angeboten das junge Paar mit einer Kutsche zu ihrer Hochzeit zu fahren. Auf dem Wietmarscher Damm, der damals noch ein Sandweg war, ist die Kutsche im Graben gelandet. Wie sich herausstellte ist dies mit Absicht geschehen, denn eine verunglückte Kutsche auf dem Weg zur Hochzeit sollte ein gutes Omen fürs Leben sein. 

  


 

 

 

(Fotos v.o.n.u.: GG, k.A.)