Impfungen jetzt auch in den Testcontainern

Landkreis Emsland nutzt Standorte in Meppen, Lingen und Papenburg zusätzlich für Immunisierungskampagne

Der Landkreis Emsland wird seine Impfkapazitäten noch mehr ausweiten. Neben dem Impfbus und den weiteren Impfaktionen in den emsländischen Kommunen, werden nun auch die kreiseigenen Testcontainer in Meppen und Papenburg sowie die Emslandhallen in Lingen zeitweilig als Impfstationen in Betrieb sein. Start ist ab Montag, 22. November.

 
Der Testcontainer in Papenburg sowie die Emslandhallen in Lingen sollen dann jeweils montags, mittwochs und freitags für Impfungen geöffnet sein. Der Testcontainer in Meppen wird dienstags und donnerstags für Impfungen zur Verfügung stehen. In der Zeit von 9 bis 12.30 Uhr und von 13 bis 16.30 Uhr finden Impfungen statt. An den anderen Tagen werden in den Testzentren weiterhin ausschließlich Testungen von Indexpersonen und engen Kontaktpersonen zur Quarantäneentlassung durch das Gesundheitsamt des Landkreises Emsland durchgeführt.

 
„Der Impferfolg misst sich an der Impfquote. Die wollen wir weiterhin steigern und zudem den bisherigen Impferfolg im Wege der Auffrischungsimpfungen absichern. Mit unseren mobilen Impfteams unterstützen wir zielgerichtet die ambulante Regelversorgung und setzen alles daran, eine Infektionsdynamik zu verhindern, die unsere Krankenhäuser ans Limit bringt“, betont Landrat Marc-André Burgdorf. Maximal bis zu 180 Impfungen je Standort können durchgeführt werden. Terminvereinbarungen und Anmeldungen für die Impfungen sind nicht erforderlich, daher kann es zu Wartezeiten kommen. Bei zu großem Andrang bittet der Landkreis Emsland darum, zu einem anderen Zeitpunkt wiederzukommen bzw. einen der Termine des Impfbusses aufzusuchen.
   
Geimpft wird mit dem Impfstoff von BioNtech/Pfizer. Um den Vorgang zu vereinfachen, bittet der Landkreis Emsland darum, den Anamnesebogen des Robert-Koch-Instituts (RKI) sowie das Merkblatt des RKI vorab durchzulesen und ausgefüllt mitzubringen. Beide Formulare sind online unter https://www.emsland.de/buerger-behoerde/aktuell/coronavirus/impftermine-vor-der-haustuer.html eingestellt. Zur Impfung sind ebenfalls der Personalausweis sowie der Impfausweis (sofern vorhanden) vorzulegen.

  
Der Testcontainer in Papenburg ist auf dem Marktplatz in Untenende aufgestellt, in Meppen auf dem Parkplatz am Helter Damm beim Leichtathletik-Stadion. Der Standort in Meppen ist nicht barrierefrei, daher sollten bewegungseingeschränkte Personen bevorzugt den Standort in Lingen aufsuchen.

  
Die Impfungen in den Testzentren bzw. in den Emslandhallen werden durch die mobilen Impfteams des Deutschen Roten Kreuzes und des Malteser Hilfsdienstes durchgeführt. Es werden Erst- und Zweitimpfungen sowie Auffrischungsimpfungen angeboten. Das Angebot richtet sich an Personen, die mindestens 12 Jahre alt sind. Bei Impflingen unter 16 ist die Begleitung durch mindestens einen Erziehungsberechtigten notwendig. Für eine Auffrischungsimpfung muss die vollständige Impfung mehr als sechs Monate zurückliegen (Nachweis durch Impfpass/Impfzertifikat). Ausnahme ist die Grundimmunisierung mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson, bei der ein Mindestabstand von vier Wochen bis zur Auffrischungsimpfung eingehalten werden soll. Auffrischungsimpfungen werden nach der aktuellen STIKO-Empfehlung vor allem bei Personen über 70 Jahren durchgeführt. Aber auch Pflegepersonal und andere Tätige mit direktem Kontakt mit zu pflegenden Personen in Einrichtungen der Pflege sowie Personal in medizinischen Einrichtungen mit direktem Patientenkontakt können eine sogenannte Boosterimpfung erhalten.

 

 

(Fotos v.o.n.u.: Bild von Vektor Kunst iXimus auf Pixabay)