Kastrations- und Kennzeichnungspflicht von Katzen auch in der Gemeinde Geeste

 

Kastrationen sollen helfen, die Zahl verwilderter Katzen zu reduzieren, da durch die unkontrollierte Vermehrung Katzen oft von Infektionen oder Krankheiten betroffen sind. Nach Schätzungen leben in Niedersachsen bereits über 200.000 verwilderte Katzen. Auch in der Gemeinde Geeste leben verwilderte Katzen. Um dem Zuwachs Einhalt zu gebieten, wurde im vergangenen Sommer eine Verordnung über die Kastrations- und Kennzeichnungspflicht von Katzen erlassen.

 

Grundsätzlich gilt die Kastrationspflicht für alle Hauskatzen mit Freigang. Davon ausgenommen sind lediglich Rassekatzen, die zu Zuchtzwecken gehalten werden. Katzenbesitzer müssen ihre Tiere zudem mittels Mikrochip oder Tätowierung kennzeichnen und registrieren lassen. Dafür stehen verschiedene Haustier-Registrierungsdatenbanken zur Verfügung.

 

Die Kastrations-, Kennzeichnungs- und Registrierungspflicht gilt für Katzen nach Vollendung des fünften Lebensmonats. Als Katzenhalter gilt im Übrigen auch, wer freilaufende Katzen regelmäßig füttert. Wer gegen die Verordnung verstößt, riskiert Geldbußen in Höhe von bis zu 5.000 Euro.

 

Ansprechpartner in der Gemeinde Geeste bezüglich der Kastrations- und Kennzeichnungspflicht von Katzen ist Sabine Haase, erreichbar unter der Telefonnummer 05937 / 69-252 oder per E-Mail an s.haase@geeste.de.

 

 

 

(Fotos v.o.n.u.: Fotolia(c)Maria Sbytova)