Mit Lampe und Laterne auf Entdeckungstour

Spannende Herbst- und Winterführungen im Emsland 

Auch ohne Tageslicht lässt sich im Emsland vieles aufspüren – Interessantes, Kurioses, Geheimnisumwobenes. Denn wenn die Tage kürzer werden, beginnt die Hauptsaison für einige der spannendsten Führungen, die man zwischen Lingen und Papenburg erleben kann.

 

Am Mittwoch, 24. Oktober bietet das Emsland Moormuseum einen Gruselnachmittag für Kinder von sechs bis zwölf Jahren an. Los geht es um 16:30 Uhr. Bei einsetzender Dämmerung, über wankende Wege, geht es in das herbstliche Moor. Auf Schritt und Tritt von seltsamen Geräuschen, nur mit einem selber angefertigten Wegelicht im Moor und spannenden Geschichten begleitet, wird es ein wahrer Gruselnachmittag.

 

Sobald die Sonne untergegangen ist, schlägt die Stunde der Nachtwächter. In Meppen, Haselünne und Papenburg führen die historischen Charaktere Besucher durch dunkle Gassen – ausgestattet mit Laternen und vielen unterhaltsamen Anekdoten. Mit der Taschenlampe in der Hand leuchten Besucher im Schloss Clemenswerth in Sögel geheime Räume aus, die normalerweise verschlossen sind. Auch das Emslandmuseum in Lingen bietet im Schein der Taschenlampe einen ungewöhnlichen Blick auf seine Ausstellungsstücke. Und wer es mal so richtig gruselig mag: In Papenburg erzählt der Spökenkieker schaurig-schöne Geschichten.

 

Ausführliche Informationen zu diesen und weiteren Ausflugstipps finden sich im Blog der Emsland Tourismus GmbH unter www.emsland.com.

 

 

(Fotos v.o.n.u.: Emsland Moormuseum)