Naturpark-Region „Moor ohne Grenzen“:
Neue Projekte stärken Engagement, Transparenz und Vielfalt

Vorsitz: Bürgermeister Helmut Höke löst Bürgermeister Ernst Schmitz ab

In der Naturpark-Region „Moor ohne Grenzen“ lässt sich viel beobachten: seltene Tier- und Pflanzenarten, sich stetig wandelnde Landschaftsbilder, spektakuläre Naturereignisse und nicht zuletzt sich verändernde Orte. Unterstützt durch Mittel aus dem europäischen Förderprogramm LEADER entwickelt die Region Maßnahmen, die sie zukunftsfähig machen. In ihrer jüngsten Sitzung beschloss die Lokale Aktionsgruppe, kurz LAG, erneut drei Projekte, mit denen das ehrenamtliche Engagement gestärkt, die landwirtschaftliche Produktion erklärt und Biodiversität gewährleistet werden sollen.

 

Im Anschluss an die Beschlussfassung wählte die Versammlung Bürgermeister Helmut Höke, Geeste, zu ihrem neuen Vorsitzenden. Er löst in dieser Funktion Bürgermeister Ernst Schmitz, Twist, ab, der Ende Oktober in den Ruhestand geht. Die LAG bedankt sich für zwölf Jahre unermüdlichen Einsatz als Vorsitzender der Naturpark-Region.

 

Ein Soccerfeld für Groß-Hesepe – dieses Projekt beantragte die Gemeinde Geeste für ihren Ortsteil. Auf einem Terrain von 16 x 25 Metern südlich der Ludgerischule und östlich der Sportplätze an der Ludgeristraße entsteht eine Spielfläche von 13 x 20 Metern. Damit erhält Groß-Hesepe einen zentralen Treffpunkt für Jung und Alt und einen sportlichen Anlaufpunkt für Nicht-Vereinsmitglieder. Auch das ehrenamtliche Engagement wird gestärkt.

 

„Kiek moal in!“, lautet der Titel des Projektes zur „Schaffung von Transparenz in der landwirtschaftlichen Produktion“. Die Idee: Landwirtschaftliche Betriebe stellen sich und ihre Arbeit vor. Als maßgeblicher Akteur bei der Kultivierung der Moore und starker Wirtschaftsfaktor kommt der Landwirtschaft in der Naturpark-Region eine erhebliche Bedeutung zu. Parallel schwindet das gesamtgesellschaftliche Verständnis für die Bedingungen landwirtschaftlicher Produktion. 23 landwirtschaftliche Betriebe wollen dem entgegenwirken, indem sie ihre Betriebe der Öffentlichkeit vorstellen. Informationstafeln, Rastmöglichkeiten und eine „Kiek-in-Box“ sollen den Wanderern und Radlern in der Naturpark-Region „Landwirtschaft heute“ erschließen.

 

Im Rahmen eines Kooperationsprojektes der LEADER-Regionen „Moor ohne Grenzen“, „Südliches Emsland“, „Hümmling“ und „Grafschaft Bentheim“ sollen durch die Hegeringe im Biotop-Fonds der Jägerschaften Emsland/Grafschaft Bentheim e.V. insgesamt 28 Insektenhotels und Informationstafeln entstehen. Für die Naturpark-Region „Moor ohne Grenzen“ sind fünf Standorte vorgesehen. Errichtet werden sie von den Hegeringen Fullen, Rühle, Meppen, Haren und Grafschaft Bentheim. Die Jägerschaften des Biotop-Fonds übernehmen auch die ehrenamtliche Betreuung der Insektenhotels.

 

Neben den drei neu beantragten Projekten ging es in der LAG-Sitzung auch um bereits abgeschlossene Projekte wie den Ausbau eines Radweges durch die Marsch in Schwefingen, den Mehrgenerationenpark in Geeste, Neuer Kamp, und die Dokumentation der historischen Spuren der Lager von Groß-Hesepe und Dalum sowie des Lagerfriedhofes Dalum. Die Innenentwicklung von Wesuwe und der Bau des Platzes der Begegnung in Erika-Altenberge schreiten ebenso voran wie die Kartierung von Flora und Fauna in den Naturschutzgebieten von „Moor ohne Grenzen“. Das Kooperationsprojekt zur Erarbeitung eines touristischen Konzeptes für den Speichersee Geeste ist mit der Vergabe des Auftrags zur Konzepterstellung in seine nächste Phase gestartet.

 

 

(Fotos v.o.n.u.: LAG-Naturpark-Region-Moor-ohne-Grenzen)