Neues Angebot in der Gemeinde Geeste: Naturführungen entlang der Ems

Auf 6,5 km die Natur im Emstal entdecken 

Im Emsland gibt es sehr viel Land und Natur. Fernab von Stress und Hektik kann man nun mit Naturführer Heinz Schütte auf spannende Entdeckungstour in die Natur- und Kulturlandschaft des Emstals in Groß Hesepe eintauchen. Die erste öffentliche Führung findet am Samstag, 25. Mai statt und wird zum Kennenlernen kostenfrei angeboten. Eine vorherige Anmeldung bei der Gemeinde Geeste ist jedoch erforderlich.

 

„Wir freuen uns sehr mit Heinz Schütte einen erfahrenen Gästeführer gefunden zu haben, der mit uns gemeinsam dieses neue Angebot umsetzt“, berichtet Bürgermeister Höke. Schütte ist bereits seit mehreren Jahren Gästeführer im Emsland Moormuseum. Die Idee zu dem neuen Angebot entstand während eines Treffens aller Touristiker in der Gemeinde Geeste. „Ich bin sicher, dass das Angebot nicht nur für Touristen interessant ist“, so Höke weiter.

 

Öffentliche Führungen werden am Samstag, 25. Mai von 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr, am Sonntag, 30. Juni von 08:00 Uhr bis 10:00 Uhr sowie Samstag, 20. Juli von 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr und am Freitag, 30. August von 18:00 Uhr bis 20:00 Uhr angeboten. Interessierte können sich per E-Mail an info@geeste.de oder telefonisch unter 05937 / 69-106 melden. Führungen für Gruppen sind ebenfalls auf Anfrage zu weiteren Terminen möglich. Die Mindestteilnehmerzahl beträgt acht, maximal können 25 Personen teilnehmen.

 

Treffpunkt ist jeweils am Friedhof St. Nikolaus in Groß Hesepe an der Meppener Straße. Die Führungen dauern in der Regel zwei Stunden und kosten vier Euro pro Person, Kinder bis 14 Jahre sind frei. Wetterfeste Kleidung, festes Schuhwerk und wenn möglich ein Fernglas sollten mitgebracht werden.

 

Auf einer Strecke von 6,5 km kann die Natur im Emstal entdeckt werden. Vom Friedhof geht es vorbei an der Rückseite der alten St. Nikolaus Kirche in das Landschaftsschutzgebiet Emstal, zu einem alten Emsarm. Die Wanderung führt zum Groß Heseper Emswehr und zu einem neu angelegten Biotop mit Streuobstwiese und Insektenhotel. Flora und Fauna werden während der Führung ausgiebig beachtet. Aber auch über die Entstehung des Emstals von der Eiszeit bis heute wird berichtet. Anschließend besteht die Möglichkeit bei Kaffee und Kuchen in Coppenraths Knusperlädchen auf das Erlebte zurück zu blicken.

 

Flyer

 

 

 

(Fotos v.o.n.u.: GG)