Preisverleihung der „Kleinen Alltagshelden 2020“

 

Am 01. Juli fand in der Großraumsporthalle in Dalum die diesjährige Preisverleihung des „Kleine Alltagshelden 2020“ statt. Zum siebten Mal hatten im Frühjahr die Freiwilligenagenturen im mittleren Emsland sowie die Meppener Tagespost nach Kindern und Jugendlichen gesucht, die sich im vergangenen Jahr in besonderer Weise für ihre Mitmenschen und die Umwelt eingesetzt hatten.

 

13 Vorschläge waren eingereicht worden und diese Personen und Gruppen wurden nun in einem feierlichen Rahmen geehrt. Aus der Gemeinde Geeste gab es zwei Nominierungen: die Geester Messdienergruppe „die Alltarflitzer“ sowie die Geschwister Marie, Sofie und Jonas Gügelmeyer aus Dalum.

 

Die Messdienergruppe wurde auf der Preisverleihung durch Frieda Spiekermann und Wiebke Meyering. vertreten. Die Altarflitzer hatten im vergangenen Jahr verschiedene Aktionen durchgeführt: zu Ostern wurden Osterbilder gemalt, die die Gemeindemitglieder nach Hause nehmen konnten, Briefe an die Kommunionkinder wurden geschrieben und zu Weihnachten wurden 100 Postkaten gestaltet und gegen eine Spende angeboten.

 

Die Geschwister Gügelmeyer wurden für ihre innovative Idee in Corona-Zeiten mit einem Sonderpreis geehrt. Sie hatten eine digitale Schnitzeljagd im Frühjahr 2020 organisiert: kleine Gläser mit Buchstaben mussten an verschiedenen Orten in und um Dalum gesucht und gefunden werden. In den Gläsern befand sich ein Buchstabe. Alle Buchstaben zusammengesetzt ergaben einen Lösungssatz, der einen Ort beschrieb, an dem man einen „Schatz“ finden konnte.

 

Eigentlich war diese Schatzsuche nur für die Mitglieder des Schwimmvereins geplant und sollte eine Woche durchgeführt werden. Da sich sehr viele Dalumer Bürgerinnen und Bürger für diese Aktion interessierten, wurden die Schnitzeljagd insgesamt sechs Wochen bereitgestellt. Marie, Sofie und auch Jonas fuhren nun im gesamten Aktionszeitraum einmal täglich alle Standorte ab und kontrollierten, ob die Gläser noch an ihrem Platz lagen und die Schatzkiste weiterhin gefüllt war. Täglich mussten dazu 23 km Strecke, entweder mit dem Fahrrad oder mit Inliner zurückgelegt werden.

 

Die Ehrungen für die Geester Nominierten wurden durch Bürgermeister Helmut Höke und dem Landrat Marc-André Burgdorf durchgeführt. Höke fand in seiner Laudation lobende Worte für das jeweilige Engagement und ermunterte die Jugendlichen sich weiterhin zu engagieren und einzusetzen.

 

„Ihr alle hättet den ersten Preis verdient gehabt“ meinte Christian Hüser vom Freiwilligenzentrum in Meppen, der als Moderator durch die Veranstaltung führte. Als Alltagsheldin wurde am Ende der Veranstaltung die Twister Schülerin Sophia Rolfes, die eine Vielzahl von Ehrenämtern ausführt, für ihren Einsatz geehrt. Das Schlusswort des Landrates sprach dann wieder alle geehrten Kinder und Jugendlichen an: „Auch wenn euch euer Einsatz selbstverständlich vorkommt, so ist er es eben nicht. Euer Einsatz sorgt dafür, dass auch andere mitmachen.“

 

 

(Fotos v.o.n.u.: Matthias Engelken)