Renaturierung Dalumer Moorbeeke

 

Am 21. Januar ist der Startschuss für das Gemeinschaftsprojekt der Gemeinde Geeste, des Unterhaltungs- und Landschaftspflegeverbands (ULV) 95 „Ems 1“, des Sportfischerbands im Landesfischerverband Weser-Ems e.V., des Wasser- und Bodenverbands (WBV) „Ems-Süd“ und des Landkreises Emsland, gefallen, welches dem Naturraum im Emstal der Gemeinde Geeste zu Gute kommt und die Belange der Wasserwirtschaft beherzigen soll.

 

Ziel des Projektes ist die ökologische Aufwertung des Unterlaufs der Dalumer Moorbeeke und des Mündungsbereiches in die Ems. Deswegen soll um das erste Absturzbauwerk ein Umgehungsgerinne in Form von einer Sekundäraue hergestellt werden. Durch die geänderte Linienführung der Dalumer Moorbeeke wird zur Ems hin eine inselartige Teilfläche entstehen.

 

Außerdem soll das zweite Absturzbauwerk umgestaltet, eine Wirtschaftswegbrücke sowie der Sommerdeich in Teilen zurückgebaut und verlegt, die Eigenentwicklung des Emsufers abschnittsweise zugelassen und zwei große Blänken von Sukzessionsflächen der Gemeinde Geeste angelegt werden.

 

Die Firma Einhaus Baustoffe & Recycling GmbH führt das Anlegen der Blänken, das Ausheben des Profils für die Sekundäraue, das Herstellen der neuen ideellen Deichlinie und das Abtragen des Deichkörpers entlang der Dalumer Moorbeeke durch.

 

Die Renaturierung der Moorbeeke und der Einbau einer Fischtreppe erfolgt durch den Unterhaltungs- und Landschaftspflegeverband. Hier dankte Bürgermeister Helmut Höke allen Beteiligten und hob die hervorragende Zusammenarbeit hervor: „Es haben wirklich alle an einem Strang gezogen,“ so der Bürgermeister. 

 

 

 

 

 

(Fotos v.o.n.u.: k.A., GG)