Tierseuchenbekämpfung: Gefahr des Eintrags der Afrikanischen Schweinepest nach Niedersachsen

 

Das Niedersächsische Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz weist auf eine erhöhte Gefahr der Verbreitung der Afrikanischen Schweinepest (ASP) hin. ASP ist eine für Haus- und Wildschweine tödliche Erkrankung, welche sich zurzeit in Osteuropa ausbreitet. Auf den Menschen kann sich ASP nicht übertragen.

 
Das Risiko einer Einschleppung nach Niedersachsen durch fleischhaltige Lebensmittel, welche nicht in Abfallbehältern entsorgt wurden, wird als hoch eingestuft. Die Verschleppung der ASP kann über Speisereste erfolgen, die von infizierten Haus- oder Wildschweinen stammen. In rohem Fleisch, gepökelten oder geräucherten Fleischwaren wie Schinken und Würsten ist das Virus mehrere Monate haltbar.

 

Eine Virenverbreitung nach Niedersachsen hätte schwerwiegende Folgen für alle Hausschweinbestände und für Wildschweine. Besonders an Rastplätzen, Parkplätzen und Autohöfen im Fahrzeug- und Personenverkehr muss darauf geachtet werden, fleischhaltige Lebensmittel in dafür vorgesehene geschlossene Behältnisse zu entsorgen. Übertragen werden kann das Virus ebenfalls über virusbehaftete Kleidung oder Geräte. Die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr überprüft regelmäßig Raststätten und Parkplätze an den Bundesautobahnen. Weitere Hinweise zu ASP auf www.tierseucheninfo.niedersachsen.de.

 
Kontakt:
Holger Blanke
Niedersächsisches Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
Calenberger Str. 2
30169 Hannover
Tel: 0511/120-2113
E-Mail: Holger.Blanke@ml.niedersachsen.de

 

Merkblatt_Saisonarbeitskräfte_deutsch

Merkblatt_Saisonarbeitskräfte_englisch

Merkblatt_Saisonarbeitskräfte_russisch

Merkblatt_Saisonarbeitskräfte_rumänisch

Merkblatt_Saisonarbeitskräfte_polnisch

Merkblatt_Saisonarbeitskräfte_ukrainisch

Merkblatt_Saisonarbeitskräfte_bulgarisch

Merkblatt_Saisonarbeitskräfte_litauisch

Merkblatt_Saisonarbeitskräfte_lettisch

 

 

(Fotos v.o.n.u.: GG)