Zensus 2022 – Start der Vorbefragung zur Gebäude- und Wohnungszählung

 

Aktuell laufen die Vorbereitungen für den nächsten bundesweiten Zensus im Jahr 2022. In diesem Rahmen werden Bürgerinnen und Bürger vom Landesamt für Statistik Niedersachsen (LSN) kontaktiert und um Auskunft gebeten. Im Rahmen des Zensus wird ermittelt, wie viele Menschen in Deutschland leben, wie sie wohnen und arbeiten. Es werden dabei nicht nur aktuelle Bevölkerungszahlen festgestellt, sondern unter anderem auch Angaben zum Gebäude- und Wohnungsbestand sowie die Wohnsituation der Bevölkerung erhoben.

 

Dazu wird im Mai 2022 eine sogenannte Gebäude- und Wohnungszählung (GWZ) durchgeführt. Zur Vorbereitung startet ab sofort eine Vorbefragung. Im Zuge der Vorbefragung werden in Niedersachsen rund 350.000 Eigentümerinnen und Eigentümer von Wohnungen bzw. Gebäuden mit Wohnraum zur Auskunft aufgefordert.

    

Ablauf der Vorbefragung

Eigentümerinnen und Eigentümer von Wohnungen und Gebäuden mit Wohnraum, die zur Teilnahme an der Vorbefragung ausgewählt wurden, erhalten in Kürze Post vom Landesamt für Statistik Niedersachsen. In dem Brief werden neben allgemeinen Informationen zur Vorbefragung auch die Zugangsdaten zum Online-Fragebogen, über den die Daten ermittelt werden sollen, mitgeteilt. Ein Papierbogen wird dem Anschreiben nicht beigefügt. Dieser wird aber automatisch mit der ersten Erinnerung versandt. Für die Vorbefragung besteht Auskunftspflicht.

  

Nutzen der Vorbefragung

Mithilfe der Vorbefragung wird ermittelt, ob die Daten zu Eigentumsverhältnissen und Gebäuden, die unter anderem von den Grundsteuerstellen stammen, aktuell und von guter Qualität sind. Damit wird ein wichtiger Grundstein für den reibungslosen Ablauf der eigentlichen Gebäude- und Wohnungszählung im Jahr 2022 gelegt.

 

Weitere Informationen für Auskunftspflichtige

Im Rahmen der Vorbefragung zur Gebäude- und Wohnungszählung kommen keine Erhebungsbeauftragte zum Einsatz. Weder das Landesamt für Statistik Niedersachsen noch die Erhebungsstellen werden Personen zu den Anschriften Auskunftspflichtiger schicken.

 

Bei Rückfragen können sich Auskunftspflichtige an die speziell eingerichtete Hotline unter der Telefonnummer 0511 - 899 77 335 von Montag bis Freitag zwischen 7:00 Uhr und 21:00 Uhr sowie am Samstag von 9:00 Uhr bis 16:00 Uhr wenden.

 

 

(Fotos v.o.n.u.: Fotolia(c)adiruch na chiangmai)