Zwischen Abenteuer und Erholung

In vier Etappen im Naturpark Moor-Veenland zum Hauptgewinn 

Pünktlich zum Beginn der Sommerferien in Niedersachsen organisiert der Internationale Naturpark Moor-Veenland für Gäste aus Nah und Fern verschiedene Schnitzeljagden, mit denen sie neue Seiten des einzigartigen Naturraums kennen lernen können.

 

Am 2. Juli startet die Aktion mit der „Schaf & Heide-Tour“. Dabei ist Köpfchen gefragt, denn die Besucher sollen unterwegs Schätzfragen zum Moor beantworten. In der zweiten Runde erkunden sie dann die Geheimnisse des „Schwarzen Goldes“ und der Moorrenaturierung bei der „Ölnicker-Tour“. Vom 16. bis 22. Juli gibt es einen entsprechenden Fragebogen zum Thema am Emsland Moormuseum.

 

Die dritte Schnitzeljagd steht unter dem Motto „Tiere im Moor“ und lädt vor allem die ganz kleinen Entdecker ein, die spannende Tier- und Pflanzenwelt im Naturpark kennen zu lernen. Zum Abschluss heißt es dann bei der „Selfiejagd“: An die Auslöser, fertig, los! Hier ist es die Aufgabe der Besucher, spezielle Motive zu fotografieren und einen guten Blick für Details zu beweisen.

 

Für jede erledigte Aufgabe gibt es eine kleine Belohnung. Wer alle vier Touren meistert, kann an einem Gewinnspiel um ein nagelneues Fahrrad teilnehmen. Natürlich ist es auch möglich, an einzelnen Schnitzeljagden teilzunehmen. Im Rahmen eines Tagesausflugs können alle Routen gut bewältigt werden, entweder mit dem Fahrrad oder zu Fuß. Nähere Informationen über Themen, Strecken und Aktionszeiträume gibt es auch unter www.naturpark-moor.eu/schnitzeljagd.

 

Emmen, Haren, Meppen und Wietmarschen bilden die geografischen Eckpunkte des Naturparks Moor - Veenland, mitten drin liegen die Gemeinden Twist und Geeste und die deutsch-niederländische Grenze mit ihren historischen Grenzsteinen. Vor Beginn seiner großflächigen Kultivierung ab Mitte des 19. Jahrhunderts erstreckte sich das Bourtanger Moor über 1.200 Quadratkilometer. Im 140 Quadratkilometer großen Naturpark lebt es heute als grenzübergreifender Kulturraum fort, in dem renaturierten Hochmoorflächen und Regenerationsgebiete ehemaliger Abtorfungsflächen in verschiedenen Stadien zu sehen sind.

 

 

(Fotos v.o.n.u.: Franz / Naturpark Moor)