Neuer Radweg im Dalum-Wietmarscher-Moor eröffnet

 

Im Rahmen des Projektes „Moorerlebnis für alle“ wurde am Samstag der neue Radweg durch das Dalum-Wietmarscher-Moor eröffnet. Diese Maßnahme ist nur ein Baustein von vielen weiteren in diesem Projekt. So erfolgt bereits am 28. April die nächste Vorstellung eines weiteren fertiggestellten Teilprojektes mit der Moorbahn im Emsland Moormuseum.

 

Der neue Radweg im Dalum-Wietmarscher-Moor führt nicht nur an Hochmoorflächen vorbei, sondern ermöglicht auch einen Fahrrad-Rundkurs von 44 Kilometern Länge durch den Naturpark Moor-Veenland. Landrat Reinhard Winter lobte die Streckenführung und die Gelegenheit den Naturraum mit dem Fahrrad zu erleben.

 

Während einer gemeinsamen Radtour auf einem Teil des Rundkurses überzeugten sich Mitglieder des Kreistages, Bürgermeister der anliegenden Gemeinden und Vertreter des benachbarten Landkreises Grafschaft Bentheim sowie den Niederlanden von der neuen, vier Kilometer langen, Wegstrecke. Auf insgesamt 12 km, vom Emsland Moormuseum bis zur ehemaligen Torffabrik Ehrenborg in Wietmarschen-Füchtenfeld, konnten die Teilnehmer während der Eröffnungstour einen Einblick in das Dalum-Wietmarscher-Moor erhalten.

 

„In vielerlei Hinsicht ist ein sehr attraktiver Radweg geschaffen worden“, lobte Bürgermeister Helmut Höke den neuen Weg. „Mit dem Aussichtshügel, der einen einmaligen Blick auf die Moorflächen wirft, der Schafbeweidung und der Verbindung zu unseren emsländischen, Grafschaftern und niederländischen Nachbarn sowie einer super Einbindung unseres Emsland Moormuseums ist dieser neue Weg äußerst gelungen und attraktiv, nicht nur für Einheimische“, so Höke weiter. Die Kosten für den neuen Radweg belaufen sich auf rund 510.000 Euro.

 

Das Landschaftswerteprojekt „Moorerlebnis für Alle“ verfügt über ein Volumen von 1,414 Millionen Euro mit denen nicht nur der neue Radweg finanziert wurde, sondern auch die Verlegung der Feldbahn, eine neue Bahnhofsüberdachung und neue Bohlenwege im Emsland Moormuseum verwirklicht werden konnten. Zudem wurden an diesen zusätzliche Rast- und Sitzmöglichkeiten aufgestellt. Das Projekt umfasst aber auch die Entwicklung von Hochmoorflächen. Die Förderquote dieses Landschaftswerteprojektes liegt bei 65%. Die Kofinanzierung wurden auf die Landkreise Emsland und Grafschaft Bentheim, den Gemeinden Wietmarschen und Geeste sowie dem Naturparkverein verteilt. Die Gemeinde Geeste hat sich 172.100 Euro eingebracht.

 

 

(Fotos v.o.n.u.: Mario Korte)