Museums-tour

 

Eine spannende Museums-Tour, in deren Verlauf Sie dennoch die meiste Zeit an der frischen Luft sind. Denn erstens verfügt das Emsland Moormuseum rund um seine beiden Ausstellungshallen über ein großes Freigelände, auf dem Sie ein Stück urwüchsiges Hochmoor hautnah kennenlernen. Sie entdecken hier zudem einen Siedlerhof nach historischem Vorbild, auf dem sich seltene Haustierrassen tummeln. Und zweitens verknüpft die beiden großen Museen dieser Tour der elf Kilometer lange Moor-Energie-Erlebnispfad. An den interaktiven „Moorkaten“ lernen Sie unterwegs alle Facetten der Region kennen: die Tier- und Pflanzenwelt, den Torfabbau und die Wiedervernässung von Moorflächen.

 

Auch um erneuerbare Energien und um die Ölförderung geht es, denn Ziel des Erlebnispfades ist das Erdöl-Erdgas-Museum in Twist, das neben historischer und moderner Fördertechnik auch die erdgeschichtliche Entstehung des „Schwarzen Goldes“ anschaulich macht. Das Museum zeigt zudem die Geschichte der Energiegewinnung im Emsland, dem größten Ölfördergebiet Deutschlands. Vielerorts am Wege werden Ihnen die markanten „Ölnicker“ auffallen, die in stillem Auf und Ab den Brennstoff auf der Tiefe holen.

 

Zugleich passieren Sie unterschiedliche Naturschutzgebiete des Internationalen Naturparks Moor, genießen den Blick auf Heideflächen und Birkenwäldchen, auf dunkle Moorseen und auf wogende Wiesen des typischen Wollgrases mit seinen schneeweißen Fruchtständen im Frühsommer.

 

Weitere Stationen der Tour sind in Groß Hesepe die Pfarrkirche St. Nikolaus und Coppenraths Knusperlädchen direkt neben der Schulbäckerei sowie der Barfußpfad und die Nazarethkirche mit Bibelgarten und dem „Weg zum Glück“ in Twist. Einen Abstecher lohnt die Autobahnkapelle „Jesus, Brot des Lebens“: Der Ziegelbau ist historischen Backhäusern nachempfunden und künstlerisch aufwendig ausgestattet.

 

Etappenorte entlang der Route: Dalum, Twist, Rühlerfeld, Hesepe, Geeste.

 

Die Fietsknotenpunkte der Museumstour:

35-78-20-25-29-92-50-27-1-33-8-70-8-39-15-10-72-28-80-35

 

Weitere Informationen zum Fietsknotenpunktsystem und zu der Museumsroute.

 

 

 

 

(Fotos v.o.n.u.: k.A.)